Spezialseminare

Während der Ausbildung gibt es die Möglichkeit, Spezialseminare zu besuchen. Diese dienen einerseits zur Stoffvertiefung- und Erweiterung, andererseits werden spezielle Themen behandelt, die im Zusammenhang mit Shiatsu von Interesse sind.

 

Ab Stufe 4

Wir werden einzelnen Meridianen im ganzen Körper folgen, und lernen, die ursprünglichen Verläufe im Zusammenhang mit Masunagas Erweiterungen als Einheit wahrzunehmen.

Zuerst klären wir die Struktur des Verlaufs, um den Meridian dann fließend mit sinnvollen Übergängen und effektiven Dehnungen zu behandeln. Ziel ist es, Freude am kontinuierlichen Dranbleiben zu entwickeln, dem Eingehen auf den Menschen Raum zu geben, sowie die Wahrnehmung von kyo-jitsu und den Umgang damit zu vertiefen.

Zu Beginn des Wochenendes werden wir gemeinsam eine entsprechende Auswahl aus den 12 Meridianen treffen.

Zeitraum
20.02.-21.02.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220.-

Ab Stufe 4

Wir werden einzelnen Meridianen im ganzen Körper folgen, und lernen, die ursprünglichen Verläufe im Zusammenhang mit Masunagas Erweiterungen als Einheit wahrzunehmen.

Zuerst klären wir die Struktur des Verlaufs, um den Meridian dann fließend mit sinnvollen Übergängen und effektiven Dehnungen zu behandeln. Ziel ist es, Freude am kontinuierlichen Dranbleiben zu entwickeln, dem Eingehen auf den Menschen Raum zu geben, sowie die Wahrnehmung von kyo-jitsu und den Umgang damit zu vertiefen.

Zu Beginn des Wochenendes werden wir gemeinsam eine entsprechende Auswahl aus den 12 Meridianen treffen.

Zeitraum
20.02.-21.02.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220.-
Spezialseminare
25.02.16

Ab Stufe 3

Der erste Eindruck bleibt.
Wie können die Informationen, die wir beim ersten Kontakt mit dem Klienten erhalten, in eine Shiatsu Sitzung integriert werden?
Das Bo Shin ist eine gute Methode um das spannende Puzzle des Zustandes einer Person zu erfassen.
In diesem Seminar lernen die Teilnehmer wahrzunehmen, welche subtilen Nuancen Klienten von sich zeigen und werden angeleitet, sich ein umfangreiches energetisches Bild von ihm zu machen.
Eine wertvolle Erfahrung für jede ShiatsupraktikerIn, die ihr/ihm ermöglicht, diese Erkenntnisse mit in die Behandlung einfließen zu lassen, um individuell die Ressourcen des Klienten zu nutzen und damit effektiver auf dessen Bedürfnisse eingehen zu können.

Es ist möglich, alle beiden Abende gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1603 für 2 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 50,-€

Einzelne Abende:.

Kurs:

1603a   25. Februar 2016

1603b   04. August  2016 

Zeitraum
25.02.2016
Donnerstagabend 19:00 bis 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 30.-
ab Stufe 3
25.02.16

Ab Stufe 3

Der erste Eindruck bleibt.
Wie können die Informationen, die wir beim ersten Kontakt mit dem Klienten erhalten, in eine Shiatsu Sitzung integriert werden?
Das Bo Shin ist eine gute Methode um das spannende Puzzle des Zustandes einer Person zu erfassen.
In diesem Seminar lernen die Teilnehmer wahrzunehmen, welche subtilen Nuancen Klienten von sich zeigen und werden angeleitet, sich ein umfangreiches energetisches Bild von ihm zu machen.
Eine wertvolle Erfahrung für jede ShiatsupraktikerIn, die ihr/ihm ermöglicht, diese Erkenntnisse mit in die Behandlung einfließen zu lassen, um individuell die Ressourcen des Klienten zu nutzen und damit effektiver auf dessen Bedürfnisse eingehen zu können.

Es ist möglich, alle beiden Abende gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1603 für 2 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 50,-€

Einzelne Abende:.

Kurs:

1603a   25. Februar 2016

1603b   04. August  2016 

Zeitraum
25.02.2016
Donnerstagabend 19:00 bis 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 30.-
ab Stufe 3
25.02.16 - 04.08.16

Ab Stufe 3

Der erste Eindruck bleibt.
Wie können die Informationen, die wir beim ersten Kontakt mit dem Klienten erhalten, in eine Shiatsu Sitzung integriert werden?
Das Bo Shin ist eine gute Methode um das spannende Puzzle des Zustandes einer Person zu erfassen.
In diesem Seminar lernen die Teilnehmer wahrzunehmen, welche subtilen Nuancen Klienten von sich zeigen und werden angeleitet, sich ein umfangreiches energetisches Bild von ihm zu machen.
Eine wertvolle Erfahrung für jede ShiatsupraktikerIn, die ihr/ihm ermöglicht, diese Erkenntnisse mit in die Behandlung einfließen zu lassen, um individuell die Ressourcen des Klienten zu nutzen und damit effektiver auf dessen Bedürfnisse eingehen zu können.

Es ist möglich, alle beiden Abende gesamt oder einzeln zu buchen.

Zeitraum
25.02.- 04.08.2016
19:00 – 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 50.-
Spezialseminare
25.02.16 - 04.08.16

Ab Stufe 3

Der erste Eindruck bleibt.
Wie können die Informationen, die wir beim ersten Kontakt mit dem Klienten erhalten, in eine Shiatsu Sitzung integriert werden?
Das Bo Shin ist eine gute Methode um das spannende Puzzle des Zustandes einer Person zu erfassen.
In diesem Seminar lernen die Teilnehmer wahrzunehmen, welche subtilen Nuancen Klienten von sich zeigen und werden angeleitet, sich ein umfangreiches energetisches Bild von ihm zu machen.
Eine wertvolle Erfahrung für jede ShiatsupraktikerIn, die ihr/ihm ermöglicht, diese Erkenntnisse mit in die Behandlung einfließen zu lassen, um individuell die Ressourcen des Klienten zu nutzen und damit effektiver auf dessen Bedürfnisse eingehen zu können.

Es ist möglich, alle beiden Abende gesamt oder einzeln zu buchen.

Zeitraum
25.02.- 04.08.2016
19:00 – 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 50.-
Spezialseminare
26.02.16 - 28.02.16

Ab Stufe 2

Shiatsu in der Begleitung psychodynamischer Prozesse

Der Kontakt des Shiatsu-Praktikers mit seinem Klienten ist von zentraler Bedeutung für die Wirkungen, die sich im Shiatsu entfalten. Da im Shiatsu Körper, Geist und Seele grundsätzlich als nicht voneinander getrennt angesehen und erfahren werden, kann es auch auf allen Ebenen zu Veränderungen und Reaktionen kommen. Um Klienten dabei gut begleiten zu können, sollte jeder Shiatsu-Praktiker ein Grundwissen über die Hintergründe von spontan auftretenden Psychodynamiken haben.

Neben der Vermittlung eines psychologischen Grundwissens werden in diesem Kurs auch Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir Menschen mit psychischen Problemen im Shiatsu begleiten können. Obwohl Shiatsu keine Psychotherapie ist und auch nicht werden soll, bietet der stille Innenkontakt doch viele Möglichkeiten, Klienten bei der Bewältigung psychischer Herausforderungen zu helfen. Dabei geht es ausdrücklich nicht um die psychologische Deutung von Krankheitsbildern, wie sie in manchen Büchern beschrieben wird. Vielmehr werden wir uns dem Thema auf der Ebene der Tiefenerfahrung nähern, die der Natur des Shiatsu entspricht. Praktische Übungen und die Vertiefung des Verständnisses werden in diesem Seminar einander abwechseln.

Der Kurs ist Teil unserer Ausbildung, es sei denn, jemand hat sich die entsprechenden Kenntnisse bereits anderweitig angeeignet. Die Teilnahme ist möglich nach der Stufe 2. Vom Ausbildungsablauf her ist sie zu empfehlen nach Stufe 3. Der Kurs ist eine Voraussetzung für Stufe 5.

Zeitraum
26.02.-28.02.2016
Freitag 18:00 bis 21:00 Uhr, Sa 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 230
Grundwissen
26.02.16 - 28.02.16

Ab Stufe 2

Shiatsu in der Begleitung psychodynamischer Prozesse

Der Kontakt des Shiatsu-Praktikers mit seinem Klienten ist von zentraler Bedeutung für die Wirkungen, die sich im Shiatsu entfalten. Da im Shiatsu Körper, Geist und Seele grundsätzlich als nicht voneinander getrennt angesehen und erfahren werden, kann es auch auf allen Ebenen zu Veränderungen und Reaktionen kommen. Um Klienten dabei gut begleiten zu können, sollte jeder Shiatsu-Praktiker ein Grundwissen über die Hintergründe von spontan auftretenden Psychodynamiken haben.

Neben der Vermittlung eines psychologischen Grundwissens werden in diesem Kurs auch Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir Menschen mit psychischen Problemen im Shiatsu begleiten können. Obwohl Shiatsu keine Psychotherapie ist und auch nicht werden soll, bietet der stille Innenkontakt doch viele Möglichkeiten, Klienten bei der Bewältigung psychischer Herausforderungen zu helfen. Dabei geht es ausdrücklich nicht um die psychologische Deutung von Krankheitsbildern, wie sie in manchen Büchern beschrieben wird. Vielmehr werden wir uns dem Thema auf der Ebene der Tiefenerfahrung nähern, die der Natur des Shiatsu entspricht. Praktische Übungen und die Vertiefung des Verständnisses werden in diesem Seminar einander abwechseln.

Der Kurs ist Teil unserer Ausbildung, es sei denn, jemand hat sich die entsprechenden Kenntnisse bereits anderweitig angeeignet. Die Teilnahme ist möglich nach der Stufe 2. Vom Ausbildungsablauf her ist sie zu empfehlen nach Stufe 3. Der Kurs ist eine Voraussetzung für Stufe 5.

Zeitraum
26.02.-28.02.2016
Freitag 18:00 bis 21:00 Uhr, Sa 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 230
ab Stufe 2
26.02.16 - 28.02.16

Ab Stufe 2

Shiatsu in der Begleitung psychodynamischer Prozesse

Der Kontakt des Shiatsu-Praktikers mit seinem Klienten ist von zentraler Bedeutung für die Wirkungen, die sich im Shiatsu entfalten. Da im Shiatsu Körper, Geist und Seele grundsätzlich als nicht voneinander getrennt angesehen und erfahren werden, kann es auch auf allen Ebenen zu Veränderungen und Reaktionen kommen. Um Klienten dabei gut begleiten zu können, sollte jeder Shiatsu-Praktiker ein Grundwissen über die Hintergründe von spontan auftretenden Psychodynamiken haben.

Neben der Vermittlung eines psychologischen Grundwissens werden in diesem Kurs auch Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir Menschen mit psychischen Problemen im Shiatsu begleiten können. Obwohl Shiatsu keine Psychotherapie ist und auch nicht werden soll, bietet der stille Innenkontakt doch viele Möglichkeiten, Klienten bei der Bewältigung psychischer Herausforderungen zu helfen. Dabei geht es ausdrücklich nicht um die psychologische Deutung von Krankheitsbildern, wie sie in manchen Büchern beschrieben wird. Vielmehr werden wir uns dem Thema auf der Ebene der Tiefenerfahrung nähern, die der Natur des Shiatsu entspricht. Praktische Übungen und die Vertiefung des Verständnisses werden in diesem Seminar einander abwechseln.

Der Kurs ist Teil unserer Ausbildung, es sei denn, jemand hat sich die entsprechenden Kenntnisse bereits anderweitig angeeignet. Die Teilnahme ist möglich nach der Stufe 2. Vom Ausbildungsablauf her ist sie zu empfehlen nach Stufe 3. Der Kurs ist eine Voraussetzung für Stufe 5.

Zeitraum
26.02.-28.02.2016
Freitag 18:00 bis 21:00 Uhr, Sa 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 230

Tage der Achtsamkeit mit Shiatsu, Atem, Wahrnehmungsübungen und leichter Kost im Tannenhof 
Mit Alrune Schieß und Pia Staniek, ESI München

Termin: 04. Bis 08. März 2016, offen für alle Stufen und alle Interessierten

Seele braucht Zeit - wer hat heute Zeit für Innerlichkeit?

Seele meint das Lebendige, will berührt werden, lebendig sein braucht Nahrung.
Wir möchten Euch/Sie einladen, einmal die Fastenzeit bewusst und anders zu erleben.
In der beschaulichen Atmosphäre eines Zen-Tempels lässt es sich gut auf das Wesentliche konzentrieren.
Was tue ich, um mich daran zu erinnern?

Diese Tage der Achtsamkeit sollen dies unterstützen durch:
Atem und Meditation - sich in sich niederlassen - das bewirkt der Atem
Den direkten Kontakt zum Erleben selbst herstellen- was gerade da ist und wachsam dabei sein, wie es bewertet wird.
Die Stille pflegen durch kurze Schweigezeiten (z.B. beim Essen oder in der freien Zeit)
Wahrnehmungs- Übungen - Was ist Bewusstheit ? Ein Üben innerlich einen Schritt zurück zu treten, um das Gegenwärtige zu beobachten - im Shiatsu- im Gespräch - im
Schweigen und auch beim Essen..... den Geschmack des Moments  zu kosten.
Shiatsu - Über die Berührung fördert Shiatsu die Begegnung mit sich und dem anderen. Dazu braucht es eine gelassene Haltung. Auch um das eigene Rollenverständnis und die gewohnten Glaubenssätze anzuschauen. Wir fragen nach der Essenz von Shiatsu.
leichte Kost: Eine entlastende Ernährung aus der 5 Elementeküche mit Bussho dem Koch.wird dazu beitragen zu entschlacken und Ballast loszuwerden, sodass sich die Sinne wieder schärfen und der Winterpelz dem Frühlingserwachen weicht.
Zeit: Fr. 04.03.2016  17:00 Uhr bis Di 08.03.2016 14:00 Uhr

Leitung:Alrune Schieß und Pia Staniek, ESI München

Kosten:Kursgebühr 250.- €
Gesamtkosten für Unterkunft und Verpflegung 190.- €

Achtung! Anmeldung nur per e-mail an alrune_shiatsu@mnet-mail.de
Überweisung der Kursgebühr von 250.- € spätestens bis 19.02.2016 auf
Kto Alrune Schiess Postbank München IBAN DE08 7001 0080 0426 4458 04

Bezahlung: von Unterkunft und Verpflegung in bar vor Ort.
Fragen? Telefon: 089/ 54844878, nach der Anmeldung wird weitere Infos zugeschickt.
Seminarort : Seminarhaus Tannenhof, 30km östlich von München www.seminarhaus-tannenhof.de
Übernachtung nur in Mehrbettzimmern ca. 80 €. 4 Tage Verpflegung und Kosten für die Köchin (werden unter den TeilnehmerInnen aufgeteilt), ca.80 €                     

Zeitraum
04.03. - 08.03.2016

Ab Stufe 6

Mit einfachen Techniken Impulse setzen, um den Energiefluss in Hüften-Beinen-Füssen in Bewegung zu bringen.

 Die körperlich-energetische Verbindung von Hüfte, Beinen und Füssen bildet unser Fundament. Sie spiegelt, wie wir mit beiden Beinen auf der Erde stehen, unser Urvertrauen in das Leben und wie weit wir über die innere Gewissheit verfügen, dass wir von der Erde getragen werden. Als Embryo wachsen wir aus unserem Zentrum (Dantien, Vitalzentrum) heraus gleichzeitig nach oben und nach unten. Wenn wir Fußgelenke, Knie und Leiste berühren, können wir erspüren, auf welche Weise sich   die Vitalkräfte eines Menschen zeigen. Angeregt durch Movement Shiatsu habe ich mich intensiv mit den physischen, emotionalen und energetischen Bewegungsmustern im unteren Körperteil auseinandergesetzt und für mich eine einfache, effektive Behandlungsweise entdeckt, die lokal im Shiatsu anwendbar ist. Sie umfasst den Gürtelmeridian, Magen-, Dickdarm-, Blasen- und Nierenmeridian, sowie zugehörige Muskelketten und Faszienzüge in Füssen, Beinen und Rumpf. Die Meridiane werden nur an bestimmten Stellen berührt und durch Impulse aktiviert. Auch der Partner ist hierbei aktiv eingebunden durch Eigenbewegungen mit seinen Füssen und Dehnungen der Beine gegen Widerstand.

Es ist immer wieder faszinierend zu erleben, wie vielfältig die Resonanz auf diese Art von Behandlung ist und wie nachvollziehbar für den Klienten.

An diesem Praxistag möchte ich gerne diese Art der Behandlung mit Euch teilen

Zeitraum
06.03.2016
Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Ab Stufe 6

Mit einfachen Techniken Impulse setzen, um den Energiefluss in Hüften-Beinen-Füssen in Bewegung zu bringen.

 Die körperlich-energetische Verbindung von Hüfte, Beinen und Füssen bildet unser Fundament. Sie spiegelt, wie wir mit beiden Beinen auf der Erde stehen, unser Urvertrauen in das Leben und wie weit wir über die innere Gewissheit verfügen, dass wir von der Erde getragen werden. Als Embryo wachsen wir aus unserem Zentrum (Dantien, Vitalzentrum) heraus gleichzeitig nach oben und nach unten. Wenn wir Fußgelenke, Knie und Leiste berühren, können wir erspüren, auf welche Weise sich   die Vitalkräfte eines Menschen zeigen. Angeregt durch Movement Shiatsu habe ich mich intensiv mit den physischen, emotionalen und energetischen Bewegungsmustern im unteren Körperteil auseinandergesetzt und für mich eine einfache, effektive Behandlungsweise entdeckt, die lokal im Shiatsu anwendbar ist. Sie umfasst den Gürtelmeridian, Magen-, Dickdarm-, Blasen- und Nierenmeridian, sowie zugehörige Muskelketten und Faszienzüge in Füssen, Beinen und Rumpf. Die Meridiane werden nur an bestimmten Stellen berührt und durch Impulse aktiviert. Auch der Partner ist hierbei aktiv eingebunden durch Eigenbewegungen mit seinen Füssen und Dehnungen der Beine gegen Widerstand.

Es ist immer wieder faszinierend zu erleben, wie vielfältig die Resonanz auf diese Art von Behandlung ist und wie nachvollziehbar für den Klienten.

An diesem Praxistag möchte ich gerne diese Art der Behandlung mit Euch teilen

Zeitraum
06.03.2016
Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Für Diplomierte und erfahrene ShiatsupraktikerInnen auf Anfrage

Dieser Kurs ist in Englisch mit deutscher Übersetzung.

Dieses Seminar ist sehr praktisch und experimentell ausgerichtet. Es wird uns zeigen, wie wir alle Körperteile in ihrer Zusammenarbeit unterstützen können um uns anmutig, behende, flüssig und kraftvoll bewegen können und wie wir damit Menschen helfen können, ihren Körper zu integrieren um eine ungestörte Bewegung zu ermöglichen.

Diese Techniken sind für alle nützlich, nicht nur für diejenigen, die Probleme haben. Tänzer und Sportler finden sie hilfreich, um Stress im muskulären und knöchernen Bereich zu reduzieren und ihre Vitalkraft zu steigern. Sie helfen älteren Menschen, wieder Flexibilität zu erreichen und Auswirkungen von Arthritis zu mildern. Bei den meisten Arten von chronischer Steifheit und Muskelschmerzen bewirken sie Erleichterung.

Wir werden zeigen, wie man mit dem Ki der Leber, des Perikards, der Gallenblase und dem Dreifachen Erwärmer arbeiten kann, um mit inneren und äußeren Schwierigkeiten        

(Konflikten) auf eine gewaltfreie Art umzugehen. Das fördert einen Grad an integrierter Flexibilität, in dem der Geist den Körper nicht kontrolliert, sondern seinem inneren Fluss und seiner Energie folgt.

Die einzelnen Techniken beziehen sich auf Faszien und die Entwicklung von Verbindungen von Muskelketten, die die Körperbewegung in harmonische Spiralen führen. Wir zeigen detailliert den Zusammenhang von Muskeln und Faszien und wie man Faszien benutzt, um Bewegung einzuleiten.

Movement Shiatsu erweitert traditionelles Shiatsu, es bezieht Bewegungsübungen in die Shiatsubehandlung mit ein, experimentiert mit dem Körper und hilft auf diese Weise, ungünstige chronische Muster im Körper zu lösen. Es ist aus der Forschungsarbeit von Bill Palmer über den Zusammenhang zwischen Meridianen und kindlicher Entwicklung entstanden.

In diesem Workshop werden wir uns auf die Bewegungen, die mit den Meridianen des Jue Yin und des Shao Yang verbunden sind, beschäftigen. In der Kindheit sorgen diese für die Ausbildung eines guten Muskeltonus und für körperliche Integration und Zusammenarbeit zwischen Faszien und Muskeln.

Bill Palmer begann 1973 seine Shiatsu Studien. Er war einer der Gründer der Shiatsugesellschaft in England und Gründer und Herausgeber des Journals of Shiatsu und von Oriental Body Therapie. Er ist der Leiter der Schule für Experiental Education in England und Spanien und der Begründer von Movement Shiatsu. Er ist ausgebildet in Therapie für Entwicklungsbewegung, chinesischer Medizin und auf Stimme basierter Psychotherapie. All dies beeinflusst seinen Unterricht und seine Arbeit.

Teresa Hadland

Teresa begann 1980 ihr Shiatsu Studium und hat sehr intensiv mit Sonja Moriceau ( in ihren späten Jahren) gelernt. Sie ist eine Senior Lehrerin an der Schule für Experiental Education. Sie hat 11 Jahre lang an der Derby Universität gelehrt, an der einzigen englischen Universität, die einen Abschluss in komplementärer Therapie, Shiatsu eingeschlossen, bietet. Teresa hat eine sehr gut gehende Praxis und behandelt viele sehr unterschiedliche Klienten.

Bill und Teresa sind verheiratet und unterrichten zusammen in der ganzen Welt. Teresa bringt in die Partnerschaft ihr praktisches Wissen ein, wie die unterrichteten Techniken, an die unterschiedlichen Arten von Klienten angepasst werden können.

 

Zeitraum
18.03.- 20.03.2016
Fr / Sa jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 360.-

Für Diplomierte und erfahrene ShiatsupraktikerInnen auf Anfrage

Dieser Kurs ist in Englisch mit deutscher Übersetzung.

Dieses Seminar ist sehr praktisch und experimentell ausgerichtet. Es wird uns zeigen, wie wir alle Körperteile in ihrer Zusammenarbeit unterstützen können um uns anmutig, behende, flüssig und kraftvoll bewegen können und wie wir damit Menschen helfen können, ihren Körper zu integrieren um eine ungestörte Bewegung zu ermöglichen.

Diese Techniken sind für alle nützlich, nicht nur für diejenigen, die Probleme haben. Tänzer und Sportler finden sie hilfreich, um Stress im muskulären und knöchernen Bereich zu reduzieren und ihre Vitalkraft zu steigern. Sie helfen älteren Menschen, wieder Flexibilität zu erreichen und Auswirkungen von Arthritis zu mildern. Bei den meisten Arten von chronischer Steifheit und Muskelschmerzen bewirken sie Erleichterung.

Wir werden zeigen, wie man mit dem Ki der Leber, des Perikards, der Gallenblase und dem Dreifachen Erwärmer arbeiten kann, um mit inneren und äußeren Schwierigkeiten        

(Konflikten) auf eine gewaltfreie Art umzugehen. Das fördert einen Grad an integrierter Flexibilität, in dem der Geist den Körper nicht kontrolliert, sondern seinem inneren Fluss und seiner Energie folgt.

Die einzelnen Techniken beziehen sich auf Faszien und die Entwicklung von Verbindungen von Muskelketten, die die Körperbewegung in harmonische Spiralen führen. Wir zeigen detailliert den Zusammenhang von Muskeln und Faszien und wie man Faszien benutzt, um Bewegung einzuleiten.

Movement Shiatsu erweitert traditionelles Shiatsu, es bezieht Bewegungsübungen in die Shiatsubehandlung mit ein, experimentiert mit dem Körper und hilft auf diese Weise, ungünstige chronische Muster im Körper zu lösen. Es ist aus der Forschungsarbeit von Bill Palmer über den Zusammenhang zwischen Meridianen und kindlicher Entwicklung entstanden.

In diesem Workshop werden wir uns auf die Bewegungen, die mit den Meridianen des Jue Yin und des Shao Yang verbunden sind, beschäftigen. In der Kindheit sorgen diese für die Ausbildung eines guten Muskeltonus und für körperliche Integration und Zusammenarbeit zwischen Faszien und Muskeln.

Bill Palmer begann 1973 seine Shiatsu Studien. Er war einer der Gründer der Shiatsugesellschaft in England und Gründer und Herausgeber des Journals of Shiatsu und von Oriental Body Therapie. Er ist der Leiter der Schule für Experiental Education in England und Spanien und der Begründer von Movement Shiatsu. Er ist ausgebildet in Therapie für Entwicklungsbewegung, chinesischer Medizin und auf Stimme basierter Psychotherapie. All dies beeinflusst seinen Unterricht und seine Arbeit.

Teresa Hadland

Teresa begann 1980 ihr Shiatsu Studium und hat sehr intensiv mit Sonja Moriceau ( in ihren späten Jahren) gelernt. Sie ist eine Senior Lehrerin an der Schule für Experiental Education. Sie hat 11 Jahre lang an der Derby Universität gelehrt, an der einzigen englischen Universität, die einen Abschluss in komplementärer Therapie, Shiatsu eingeschlossen, bietet. Teresa hat eine sehr gut gehende Praxis und behandelt viele sehr unterschiedliche Klienten.

Bill und Teresa sind verheiratet und unterrichten zusammen in der ganzen Welt. Teresa bringt in die Partnerschaft ihr praktisches Wissen ein, wie die unterrichteten Techniken, an die unterschiedlichen Arten von Klienten angepasst werden können.

 

Zeitraum
18.03.- 20.03.2016
Fr / Sa jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 360.-

Ab Stufe 2

Gerade bei älteren Menschen kommt die wohltuende und heilsame Erfahrung
achtsamer Berührung häufig zu kurz. Shiatsu kann ganz wesentlich
dazu beitragen, die eigene Lebenskraft und Freude im Alter immer wieder
neu zu erleben. Gibt es dabei Risiken, bzw. auf was muss man bei der Behandlung
älterer Menschen achten? Beim Üben werden wir besonders auf
die Sitzposition eingehen.

Zeitraum
09.04.2016
Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Ab Stufe 2

Gerade bei älteren Menschen kommt die wohltuende und heilsame Erfahrung
achtsamer Berührung häufig zu kurz. Shiatsu kann ganz wesentlich
dazu beitragen, die eigene Lebenskraft und Freude im Alter immer wieder
neu zu erleben. Gibt es dabei Risiken, bzw. auf was muss man bei der Behandlung
älterer Menschen achten? Beim Üben werden wir besonders auf
die Sitzposition eingehen.

Zeitraum
09.04.2016
Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Ab Stufe 6

Unser energetischer Körper ist neben längsverlaufenden Meridianen auch von ringförmig angelegten Segmenten durchzogen, die in der Bioenergetik eine besondere Bedeutung erfahren haben. Ihre Durchlässigkeit bewirkt, dass u.a. die Meridianenergie auf- oder abwärts fließen kann. Die Ringe befinden sich ausschließlich im Rumpfbereich, wovon jedes Segment - ähnlich wie die aus dem Rückenmark austretenden Nerven - bestimmte Vitalfunktionen versorgt.

Nach dem großen Interesse an den Transversalen Ringen möchten wir diesmal den Beckenring vorstellen. Er repräsentiert unsere vitale und sexuelleEnergie, der unsere schöpferische Qualität zugrunde liegt. Mit der Geburtskraft gebären wir uns und werden geboren. Niederkommen, ankommen, willkommen sein in der Welt, sich niederlassen, sich durchsetzen können, etc.… stehen metaphorisch für den Beckengrund und das Wurzelchakra. Unsere primären Überlebensbedürfnisse und die Ausscheidung von Abfallprodukten entscheiden darüber, in welcher Weise wir fruchtbare, schöpferische Energie in uns freisetzen können. Dafür sorgen Nieren, Darm und Fortpflanzungs-/Sexualorgane, zusammen mit dem unteren Diaphragma und dem Dan Tien.

In der praktischen Umsetzung werden wir sowohl neue, querverlaufende Meridiane, wie Blasen-, Nieren- und Dünndarmmeridian hinzunehmen, dazugehörige Faszien erkunden, als auch erprobte Punkteverbindungen (Kawada) nutzen. Aus Feldenkrais und der Atemarbeit fließen Übungen mit ein, die uns diesen inneren Raum mit seinen lebendigen, kraftvollen Möglichkeiten gewahr werden lassen und uns stärken.

Informatives Kursmaterial wird zur Verfügung gestellt.

Zeitraum
10.04.2016
Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 120.-

Ab Stufe 6

Unser energetischer Körper ist neben längsverlaufenden Meridianen auch von ringförmig angelegten Segmenten durchzogen, die in der Bioenergetik eine besondere Bedeutung erfahren haben. Ihre Durchlässigkeit bewirkt, dass u.a. die Meridianenergie auf- oder abwärts fließen kann. Die Ringe befinden sich ausschließlich im Rumpfbereich, wovon jedes Segment - ähnlich wie die aus dem Rückenmark austretenden Nerven - bestimmte Vitalfunktionen versorgt.

Nach dem großen Interesse an den Transversalen Ringen möchten wir diesmal den Beckenring vorstellen. Er repräsentiert unsere vitale und sexuelleEnergie, der unsere schöpferische Qualität zugrunde liegt. Mit der Geburtskraft gebären wir uns und werden geboren. Niederkommen, ankommen, willkommen sein in der Welt, sich niederlassen, sich durchsetzen können, etc.… stehen metaphorisch für den Beckengrund und das Wurzelchakra. Unsere primären Überlebensbedürfnisse und die Ausscheidung von Abfallprodukten entscheiden darüber, in welcher Weise wir fruchtbare, schöpferische Energie in uns freisetzen können. Dafür sorgen Nieren, Darm und Fortpflanzungs-/Sexualorgane, zusammen mit dem unteren Diaphragma und dem Dan Tien.

In der praktischen Umsetzung werden wir sowohl neue, querverlaufende Meridiane, wie Blasen-, Nieren- und Dünndarmmeridian hinzunehmen, dazugehörige Faszien erkunden, als auch erprobte Punkteverbindungen (Kawada) nutzen. Aus Feldenkrais und der Atemarbeit fließen Übungen mit ein, die uns diesen inneren Raum mit seinen lebendigen, kraftvollen Möglichkeiten gewahr werden lassen und uns stärken.

Informatives Kursmaterial wird zur Verfügung gestellt.

Zeitraum
10.04.2016
Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 120.-
Spezialseminare
16.04.16 - 17.04.16

Lehrer: Kyoko Kishi, Japan
Offen für alle Interessierten

„ In Resonanz mit dem Leben“ . Der Untertitel des neu übersetzten Buches von Akinobu Kishi führt uns mitten in die Seiki Praxis hinein. Wie entsteht ein Resonanzraum zwischen zwei Menschen, wann beginnt Ki zu fließen? Kyoko zeigt uns, wie unser Körper empfindsam und wach wird für eine solche Begegnung, wie wir gelassen Prozessen im Körper des Klienten begegnen können. Sie gibt ausreichend Zeit für Übungen, die uns klären und feinfühlig werden lassen, ein neues Verständnis von Hara kann entstehen.

Kyoko lässt uns Behandlungen miterleben, sie bringt uns mit der Seelenruhe in Verbindung, in der sie an einer bestimmten Stelle am Körper ist. Es wird sichtbar, wenn sich etwas löst, ein Prozess entsteht, nicht weil sie es tut, weil sie dem Klienten Raum gibt, es selber zu tun. Kyoko wird uns im Praktizieren begleiten und unterstützen.

Seiki ist eine eigenständige Behandlungsweise, entwickelt von Akinobu Kishi, der Meisterschüler von Masunaga war. Kyoko hat Seiki bei ihrem Mann gelernt und zu seinen Lebzeiten mit ihm zusammen gelehrt.

Shiatsu und Seiki sind verschiedene Herangehensweisen und doch verbunden in einer Quelle von Inspiration, dazu folgendes Zitat von Kishi:

„ Fühlt mehr mit dem Körper!

Es ist wichtig, sichdem Gefühl der Hand, dem Körperempfinden zu überlassen,   

unabhängig vom Denken im Kopf zu werden.

Wir nutzen die Hand, aber es ist nicht einfach die Hand, die wir nutzen,

 tiefer Atem ermöglicht Konzentration und Fühlen.“

 

Offen für alle, die Seiki kennen oder kennen lernen möchten.

Literatur: Akinobu Kishi:  Seiki – Das Verborgene in der Kunst des Shiatsu – In Resonanz mit dem Leben,  Berlin 2015

                                                                                                                     

Zeitraum
16.04.- 17.04.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 250,-
Spezialseminare
23.04.16

Ab Stufe 2

Alrune Schieß, fachspezifisch ausgebildet zur Supervisorin bei Dr. Margret Rüffler.

Der Super-/Intervisions-Tag bietet einen geschützten Raum für Reflexion.
Dieser Tag regt an, bei berufsbezogenen Anliegen, die uns immer wieder beschäftigen, neue Perspektiven mit einzubeziehen. Supervision will dazu ermutigen, eigene Ressourcen zu aktivieren, Impulse und Anregungen aufzunehmen, um für sich Lösungsmöglichkeiten zu erkennen und umzusetzen.
Wir werden den inneren Beobachter schulen, der wertfrei wahrnimmt, was sich an Gedanken, Gefühlen und Körpersignalen zeigt, um so bewusster mit sich in Beziehung zu sein.
Die Gruppe unterstützt dabei ein SV-Thema durch kollegialen Austausch im Teilen von wertvollen Erfahrungen (Intervision).

Themen sind offen in Verbindung mit der Frage: „Was hat das Thema mit mir zu tun“, „Mit was identifiziere ich mich?“.

Mögliche Themen wären z.B.:

Erwartungen an mich, an den Klienten
Verantwortung von mir, vom Klienten
Intuition in meiner Arbeit
Abgrenzung, Gespräche
Zeit, Geld, Raum

Zeitraum
23.04.2016
Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Ab Stufe 2

Alrune Schieß, fachspezifisch ausgebildet zur Supervisorin bei Dr. Margret Rüffler.

Der Super-/Intervisions-Tag bietet einen geschützten Raum für Reflexion.
Dieser Tag regt an, bei berufsbezogenen Anliegen, die uns immer wieder beschäftigen, neue Perspektiven mit einzubeziehen. Supervision will dazu ermutigen, eigene Ressourcen zu aktivieren, Impulse und Anregungen aufzunehmen, um für sich Lösungsmöglichkeiten zu erkennen und umzusetzen.
Wir werden den inneren Beobachter schulen, der wertfrei wahrnimmt, was sich an Gedanken, Gefühlen und Körpersignalen zeigt, um so bewusster mit sich in Beziehung zu sein.
Die Gruppe unterstützt dabei ein SV-Thema durch kollegialen Austausch im Teilen von wertvollen Erfahrungen (Intervision).

Themen sind offen in Verbindung mit der Frage: „Was hat das Thema mit mir zu tun“, „Mit was identifiziere ich mich?“.

Mögliche Themen wären z.B.:

Erwartungen an mich, an den Klienten
Verantwortung von mir, vom Klienten
Intuition in meiner Arbeit
Abgrenzung, Gespräche
Zeit, Geld, Raum

Zeitraum
23.04.2016
Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-
Spezialseminare
24.04.16 - 19.07.16

ESI Private Networking

DUFT QI GONG

Susanne Eichhammer, ESI-Graduierte

Termine:

So. 24.04.2016, 10:00 – 17:00 Uhr

Di. 07.06.2016, 19:00 – 22:00 Uhr

Fr. 08.07.2016, 10:00 – 18:00 Uhr

Di. 19.07.2016, 19:00 – 22:00 Uhr

 

Duft Qi Gong ist eine über 1500 Jahre alte, buddhistische Qi Gong Form, die Körperbewegung, Atmung und Meditation verbindet.

Gefördert wird die Balance zwischen Mensch und Natur, und das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele.

Die Besonderheit des Duft Qi Gong ist, dass der Körper in intensive Schwingung versetzt wird. Qi-Blockaden, die sich in Schmerzen und Verspannungen äußern, werden aufgelöst, der Geist kommt zur Ruhe, die Seele schwingt freier. Der ganze Körper wird gereinigt und kann frisches, positives Qi aufnehmen.

Eine entspannte Fröhlichkeit begleitet uns beim Üben und danach durch den Tag!

Duft Qi Gong ist im Gegensatz zu anderen, komplizierteren Qi Gong Formen sehr leicht zu erlernen, es braucht hierzu keine Vorstellungskraft oder Konzentration.

Duft Qi Gong gehört zu den bewegten Qi Gong Formen. Die äußeren Bewegungen mit Händen, Armen, Hüften und Beinen, fördern die innere Stille. Deshalb ist diese Qi Gong Form, trotz der einfachen Bewegungen, auch anspruchsvoll.

In diesem Seminar üben wir zusammen das Duft Qi Gong 1 und 2, und ich erzähle euch etwas über seinen Ursprung und Hintergrund in der TCM.

Das Seminar ist sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene geeignet.

Teilnahmegebühr: Tageskurs: € 70,- / Abendkurs € 35,-

Organisation und Anmeldung bei Susanne Eichhammer

Tel. 089/369208, mobil: 0176-21810848, Email: eichhammer@gmx.com,

www.susanne-eichhammer.de

 

 

 

Zeitraum
24.04. bis 19.07.2016
siehe Ausschreibung
Teilnahmegebühr
siehe Ausschreibung

Für Alle, die von der Faszien-Arbeit bei Gabriella Poli begeistert sind, bietet Robert Suadicani jetzt eine Serie von Übungsabenden an, um das Gelernte zu wiederholen und zu vertiefen. Ziel des Trainings ist es, Faszien-Techniken in Shiatsubehandlungen zu integrieren.

Robert hat bereits Erfahrungen mit der Faszien-Arbeit auch außerhalb des ESI gemacht.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

 

Es ist möglich, alle 4 Trainingseinheiten gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1600 für 4 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 100,-€

Einzelne Abende:.

Kurs 1601a   28. Januar 2016

        1601b   28. April 2016

        1601c   30. Juni 2016

        1601d   29. September 2016

Zeitraum
28.04.2016
19:00 bis 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 30.-

Für Alle, die von der Faszien-Arbeit bei Gabriella Poli begeistert sind, bietet Robert Suadicani jetzt eine Serie von Übungsabenden an, um das Gelernte zu wiederholen und zu vertiefen. Ziel des Trainings ist es, Faszien-Techniken in Shiatsubehandlungen zu integrieren.

Robert hat bereits Erfahrungen mit der Faszien-Arbeit auch außerhalb des ESI gemacht.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

 

Es ist möglich, alle 4 Trainingseinheiten gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1600 für 4 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 100,-€

Einzelne Abende:.

Kurs 1601a   28. Januar 2016

        1601b   28. April 2016

        1601c   30. Juni 2016

        1601d   29. September 2016

Zeitraum
28.04.2016
19:00 bis 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 30.-

Für Diplomierte und ab Stufe 6

Bitte beachten: Wilfried Rappenecker hält zum Thema „Leben ist Resonanz – Resonanz im Shiatsu“ am Vortag seines Workshops (25.Ma)i im ESI einen Vortrag.

Leben ist nur durch Resonanz möglich. Resonanz ist die Grundlage jeder zwischenmenschlichen Kommunikation, aller wichtigen Entscheidungen, unserer Empfindungen und Gefühle und Grundlage für unsere Gesundheit.
Persönlichkeit, Erziehung und schmerzhafte Lebenserfahrungen können unsere Resonanzfähigkeit erheblich einschränken. Shiatsu mit in diesem Sinne „abgekapselten“ Bereichen befreit die blockierte Fähigkeit zu Resonanz innerhalb des Körpers wie auch in der Beziehung zur Umwelt.
Auch die Wahrnehmung und viele Techniken des Shiatsu basieren auf dem Resonanz-Prinzip. Voraussetzung dafür, mit dem Raum des Klienten in Resonanz gehen zu können, ist zu allererst die Entdeckung des eigenen Resonanzraumes, denn das Resonanzinstrument des Menschen ist sein Körperraum.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Wahrnehmung des Menschen und den Bereichen eingeschränkter bzw. freier Resonanz. Um die Voraussetzungen für solche Wahrnehmung zu schaffen, wird ein Schwerpunkt des Workshops das Training eigener Resonanzfähigkeit sein. Ausführlich thematisiert werden Haltung und Positionen, welche die Resonanzfähigkeit unterstützen. Mit ausgesuchten „Inneren Techniken“ als eine Art des Stillen Qi Gong erfahren die TeilnehmerInnen ihre Präsenz im eigenen Raum und erfahren, wie sie zuhause üben können, um diese Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Schließlich wird gezeigt, wie es möglich ist, direkt mit den Resonanzräumen des Klienten zu arbeiten und dabei zuzuschauen, wie sich Veränderungen einstellen.

Einige der Themen dieses Seminars:

  • Was ist Resonanz?
  • Was erschwert / verhindert, was erleichtert Resonanz im Menschen?
  • Wahrnehmung des Resonanzraumes eines Menschen
  • Der therapeutische Raum
  • Lokales Shiatsu als Arbeit nach dem Resonanzprinzip
  • Ki-Projektion als Resonanztechnik
  • Resonanz in der Meridianarbeit

Wilfried Rappenecker leitet die Schule für Shiatsu Hamburg seit ihrer Gründung 1987. Als Arzt für Allgemeinmedizin arbeitet er überwiegend mit

Shiatsu. Er ist Mitbegründer der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland (GSD) und Autor der Bücher "Yu Sen - Shiatsu für Anfänger" und "Fünf Elemente

und zwölf Meridiane" (beide im Felicitas Hübner Verlag) sowie zahlreicher Artikel zum Thema Shiatsu.

www.schule-fuer-shiatsu.de

Zeitraum
26.05.-29.05.2016
Do /Fr /Sa jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 410

Für Diplomierte und ab Stufe 6

Bitte beachten: Wilfried Rappenecker hält zum Thema „Leben ist Resonanz – Resonanz im Shiatsu“ am Vortag seines Workshops (25.Ma)i im ESI einen Vortrag.

Leben ist nur durch Resonanz möglich. Resonanz ist die Grundlage jeder zwischenmenschlichen Kommunikation, aller wichtigen Entscheidungen, unserer Empfindungen und Gefühle und Grundlage für unsere Gesundheit.
Persönlichkeit, Erziehung und schmerzhafte Lebenserfahrungen können unsere Resonanzfähigkeit erheblich einschränken. Shiatsu mit in diesem Sinne „abgekapselten“ Bereichen befreit die blockierte Fähigkeit zu Resonanz innerhalb des Körpers wie auch in der Beziehung zur Umwelt.
Auch die Wahrnehmung und viele Techniken des Shiatsu basieren auf dem Resonanz-Prinzip. Voraussetzung dafür, mit dem Raum des Klienten in Resonanz gehen zu können, ist zu allererst die Entdeckung des eigenen Resonanzraumes, denn das Resonanzinstrument des Menschen ist sein Körperraum.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Wahrnehmung des Menschen und den Bereichen eingeschränkter bzw. freier Resonanz. Um die Voraussetzungen für solche Wahrnehmung zu schaffen, wird ein Schwerpunkt des Workshops das Training eigener Resonanzfähigkeit sein. Ausführlich thematisiert werden Haltung und Positionen, welche die Resonanzfähigkeit unterstützen. Mit ausgesuchten „Inneren Techniken“ als eine Art des Stillen Qi Gong erfahren die TeilnehmerInnen ihre Präsenz im eigenen Raum und erfahren, wie sie zuhause üben können, um diese Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Schließlich wird gezeigt, wie es möglich ist, direkt mit den Resonanzräumen des Klienten zu arbeiten und dabei zuzuschauen, wie sich Veränderungen einstellen.

Einige der Themen dieses Seminars:

  • Was ist Resonanz?
  • Was erschwert / verhindert, was erleichtert Resonanz im Menschen?
  • Wahrnehmung des Resonanzraumes eines Menschen
  • Der therapeutische Raum
  • Lokales Shiatsu als Arbeit nach dem Resonanzprinzip
  • Ki-Projektion als Resonanztechnik
  • Resonanz in der Meridianarbeit

Wilfried Rappenecker leitet die Schule für Shiatsu Hamburg seit ihrer Gründung 1987. Als Arzt für Allgemeinmedizin arbeitet er überwiegend mit

Shiatsu. Er ist Mitbegründer der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland (GSD) und Autor der Bücher "Yu Sen - Shiatsu für Anfänger" und "Fünf Elemente

und zwölf Meridiane" (beide im Felicitas Hübner Verlag) sowie zahlreicher Artikel zum Thema Shiatsu.

www.schule-fuer-shiatsu.de

Zeitraum
26.05.-29.05.2016
Do /Fr /Sa jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 410

Für Diplomierte und ab Stufe 6

Bitte beachten: Wilfried Rappenecker hält zum Thema „Leben ist Resonanz – Resonanz im Shiatsu“ am Vortag seines Workshops (25.Ma)i im ESI einen Vortrag.

Leben ist nur durch Resonanz möglich. Resonanz ist die Grundlage jeder zwischenmenschlichen Kommunikation, aller wichtigen Entscheidungen, unserer Empfindungen und Gefühle und Grundlage für unsere Gesundheit.
Persönlichkeit, Erziehung und schmerzhafte Lebenserfahrungen können unsere Resonanzfähigkeit erheblich einschränken. Shiatsu mit in diesem Sinne „abgekapselten“ Bereichen befreit die blockierte Fähigkeit zu Resonanz innerhalb des Körpers wie auch in der Beziehung zur Umwelt.
Auch die Wahrnehmung und viele Techniken des Shiatsu basieren auf dem Resonanz-Prinzip. Voraussetzung dafür, mit dem Raum des Klienten in Resonanz gehen zu können, ist zu allererst die Entdeckung des eigenen Resonanzraumes, denn das Resonanzinstrument des Menschen ist sein Körperraum.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Wahrnehmung des Menschen und den Bereichen eingeschränkter bzw. freier Resonanz. Um die Voraussetzungen für solche Wahrnehmung zu schaffen, wird ein Schwerpunkt des Workshops das Training eigener Resonanzfähigkeit sein. Ausführlich thematisiert werden Haltung und Positionen, welche die Resonanzfähigkeit unterstützen. Mit ausgesuchten „Inneren Techniken“ als eine Art des Stillen Qi Gong erfahren die TeilnehmerInnen ihre Präsenz im eigenen Raum und erfahren, wie sie zuhause üben können, um diese Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Schließlich wird gezeigt, wie es möglich ist, direkt mit den Resonanzräumen des Klienten zu arbeiten und dabei zuzuschauen, wie sich Veränderungen einstellen.

Einige der Themen dieses Seminars:

  • Was ist Resonanz?
  • Was erschwert / verhindert, was erleichtert Resonanz im Menschen?
  • Wahrnehmung des Resonanzraumes eines Menschen
  • Der therapeutische Raum
  • Lokales Shiatsu als Arbeit nach dem Resonanzprinzip
  • Ki-Projektion als Resonanztechnik
  • Resonanz in der Meridianarbeit

Wilfried Rappenecker leitet die Schule für Shiatsu Hamburg seit ihrer Gründung 1987. Als Arzt für Allgemeinmedizin arbeitet er überwiegend mit

Shiatsu. Er ist Mitbegründer der Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland (GSD) und Autor der Bücher "Yu Sen - Shiatsu für Anfänger" und "Fünf Elemente

und zwölf Meridiane" (beide im Felicitas Hübner Verlag) sowie zahlreicher Artikel zum Thema Shiatsu.

www.schule-fuer-shiatsu.de

Zeitraum
26.05.-29.05.2016
Do /Fr /Sa jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 410

Für alle Kursstufen

Neues Experiment

Können Filmaufnahmen Erkenntnisse über meine Haltung und Arbeitsweise geben? Bilder transportieren komplexere Inhalte als Sprache. Wir können innere Bilder/Vorstellungen von unserer Art zu arbeiten überprüfen.
Es ist möglich Sequenzen aufzunehmen, die uns im Behandlungsablauf Mühe machen, so kann sich leichter ein Verständnis für die Situation ergeben. Wie stellt sich Verbundenheit (Ankommen) mit dem Partner im Video dar? Wie zeigt sich meine innere Haltung im außen und umgekehrt?
Es wird auch möglich, die Resonanz des Partners auf unser Tun in Ruhe anzuschauen, u.a. über seine Atembewegung.
Man kann sich gelöst beim Arbeiten zusehen und selbst auf neue Lösungen kommen.
Wer Lust auf dieses Experiment hat ist herzlich dazu eingeladen!

Zeitraum
10.06.2016
Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 120.-
Spezialseminare
18.06.16 - 19.06.15

Für alle Stufen + Externe

Wir sind gewohnt Bewegungen aus dem Bewegungsapparat zu verstehen. An diesem Wochenende werden wir erfahren, wie es sich anfühlt, Bewegung aus den inneren Organen einzuleiten.

Organe – voll, rund, vital
Organe – warm und weich
Organe- blutgefüllt und saftig
Organe- umeinander gleitend
Organe- geschützt in Becken, Bauch, Brust und Kopf
Organe- im perfekten Zusammenspiel Lebensfunktionen ausübend

Organe geben uns Ausdruckskraft. Wir werden in ihre Welt eintauchen, ihre Anatomie in Bewegung, Berührung und Visualisierung erforschen. Wir vertiefen die Präsenz in unserem Körper und lassen aus der feinen Wahrnehmung der Organe heraus Bewegung entspringen. Wenn die Organe lebendig sind und ihr Volumen entfalten wie ein gut gefüllter Ballon, dann stützen sie unseren Körper von innen heraus. Die zentrale Achse der Organe unterstützt die Aufrichtung der Wirbelsäule und das Bewusstsein im Körperzentrum als Anker für die Bewegung der Extremitäten.

Ziel ist es, unsere Körperwahrnehmung bis in unser Gewebe hinein zu verfeinern. Wir nutzen Bewegung und Berührung, um unser ganzes Sein zum Ausdruck zu bringen.

Body-Mind Centering® ist eine Praxis der Selbstverkörperung. KörperGeist zentrieren und mit sich selbst auf einer tiefen körperlichen Ebene in Kontakt zu kommen, gibt uns ein tiefes Gefühl von Lebendigkeit. Diese Bewegungs-und Behandlungsarbeit wurde seit den 70er Jahren von der amerikanischen Körpertherapeutin und Tänzerin Bonnie Bainbridge Cohen entwickelt.

www.bodymindcentering.com

Stefanie Hahnzog, Body-Mind Centering®-Practitioner – Intensive Beschäftigung mit zeitgenössischem Tanz, Yoga, Tai Chi Dao-Yin und Contact Improvisation,
Künstlerin, Dramaturgin und Kuratorin für Theater, Tanz und Performance
http://www.stefanie-hahnzog.de

Zeitraum
18.06.-19.06.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220.-

Für Alle, die von der Faszien-Arbeit bei Gabriella Poli begeistert sind, bietet Robert Suadicani jetzt eine Serie von Übungsabenden an, um das Gelernte zu wiederholen und zu vertiefen. Ziel des Trainings ist es, Faszien-Techniken in Shiatsubehandlungen zu integrieren.

Robert hat bereits Erfahrungen mit der Faszien-Arbeit auch außerhalb des ESI gemacht.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

 

Es ist möglich, alle 4 Trainingseinheiten gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1600 für 4 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 100,-€

Einzelne Abende:.

Kurs 1601a   28. Januar 2016

        1601b   28. April 2016

        1601c   30. Juni 2016

        1601d   29. September 2016

Zeitraum
30.06.2016
19:00 bis 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 30.-

Für Alle, die von der Faszien-Arbeit bei Gabriella Poli begeistert sind, bietet Robert Suadicani jetzt eine Serie von Übungsabenden an, um das Gelernte zu wiederholen und zu vertiefen. Ziel des Trainings ist es, Faszien-Techniken in Shiatsubehandlungen zu integrieren.

Robert hat bereits Erfahrungen mit der Faszien-Arbeit auch außerhalb des ESI gemacht.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

 

Es ist möglich, alle 4 Trainingseinheiten gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1600 für 4 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 100,-€

Einzelne Abende:.

Kurs 1601a   28. Januar 2016

        1601b   28. April 2016

        1601c   30. Juni 2016

        1601d   29. September 2016

Zeitraum
30.06.2016
19:00 bis 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 30.-

Ab Stufe 3

„It takes one to meet one.”      

Kraft und Wirksamkeit einer Shiatsubehandlung werden u.a. bestimmt durch die Qualität des Dialoges,  verbal und nonverbal, der zwischen den Partner/innen stattfindet. Wie verstehe ich mich in meiner Rolle als Shiatsupraktiker/in? Was habe ich anzubieten und in welchem Rahmen? Bin ich bereit, mich auf den Anderen einzulassen? Wie ist meine innere Ausrichtung, was will ich mit meiner Behandlung erreichen und welche Fähigkeiten bringe ich hierzu mit? Bin ich klar mit dem, was ich tue und sage und erreiche  ich damit meinen Partner/in wirklich? All dies schwingt in einer Behandlung mit und hat Einfluss auf ihre Qualität und Wirkung.

In diesem Seminar haben fortgeschrittene Shiatsu-Praktiker/innen die Gelegenheit, ihr professionelles Selbstverständnis zu klären, neue Sichtweisen zu kommunikativen Werthaltungen, Kontaktformen, Selbstdarstellungen kennenzulernen, zu erfahren und zu üben, dies alles in Haltung, Worten und Berührung adäquat zum Ausdruck zu bringen.

Dazu gehören u.a.:

  • Sein gegenwärtiges Verständnis von Shiatsu zu formulieren
  • Berührbarkeit, Respekt und Interesse als Basis einer ebenbürtigen Begegnung mit dem Partner/in in der Shiatsu-   Praxis erleben, verstehen und erproben
  • Das Zusammenspiel von Haltung, Berührung mit den Händen und Worten verstehen und nutzen
  • Die eigene Rolle als Shiatsu-Praktiker/in weitergehend klären und für sich stimmig  verbalisieren
  • Die eigene Kommunikationsfähigkeit in der Shiatsu-Praxis (Erst-, Kontrakt-, begleitende Gespräche) nach Klärung der oben genannten Punkte wirksam und stimmig gestalten.

Mag. Wolfram Jokisch, Dipl.Päd., HP
Shiatsu-Lehrer (GSD), Transaktionsanalytiker (CM/GDTA)
Coach und Lehrtrainer für Systemische Beratung (ISB),
Leiter von CoreWork.Institut für SinnBeratung
www.corework.de

Zeitraum
02.- 03.07.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220.-

Ab Stufe 3

„It takes one to meet one.”      

Kraft und Wirksamkeit einer Shiatsubehandlung werden u.a. bestimmt durch die Qualität des Dialoges,  verbal und nonverbal, der zwischen den Partner/innen stattfindet. Wie verstehe ich mich in meiner Rolle als Shiatsupraktiker/in? Was habe ich anzubieten und in welchem Rahmen? Bin ich bereit, mich auf den Anderen einzulassen? Wie ist meine innere Ausrichtung, was will ich mit meiner Behandlung erreichen und welche Fähigkeiten bringe ich hierzu mit? Bin ich klar mit dem, was ich tue und sage und erreiche  ich damit meinen Partner/in wirklich? All dies schwingt in einer Behandlung mit und hat Einfluss auf ihre Qualität und Wirkung.

In diesem Seminar haben fortgeschrittene Shiatsu-Praktiker/innen die Gelegenheit, ihr professionelles Selbstverständnis zu klären, neue Sichtweisen zu kommunikativen Werthaltungen, Kontaktformen, Selbstdarstellungen kennenzulernen, zu erfahren und zu üben, dies alles in Haltung, Worten und Berührung adäquat zum Ausdruck zu bringen.

Dazu gehören u.a.:

  • Sein gegenwärtiges Verständnis von Shiatsu zu formulieren
  • Berührbarkeit, Respekt und Interesse als Basis einer ebenbürtigen Begegnung mit dem Partner/in in der Shiatsu-   Praxis erleben, verstehen und erproben
  • Das Zusammenspiel von Haltung, Berührung mit den Händen und Worten verstehen und nutzen
  • Die eigene Rolle als Shiatsu-Praktiker/in weitergehend klären und für sich stimmig  verbalisieren
  • Die eigene Kommunikationsfähigkeit in der Shiatsu-Praxis (Erst-, Kontrakt-, begleitende Gespräche) nach Klärung der oben genannten Punkte wirksam und stimmig gestalten.

Mag. Wolfram Jokisch, Dipl.Päd., HP
Shiatsu-Lehrer (GSD), Transaktionsanalytiker (CM/GDTA)
Coach und Lehrtrainer für Systemische Beratung (ISB),
Leiter von CoreWork.Institut für SinnBeratung
www.corework.de

Zeitraum
02.- 03.07.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220.-
Für Diplomierte
15.07.16 - 17.07.16

Für Diplomierte und erfahrene ShiatsupraktikerInnen auf Anfrage

Der Kurs ist in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung

Im ersten und zweiten Teil haben wir eine Serie von Bindegewebstechniken zum Lösen der Faszien gelernt und damit experimentiert, diese in eine Shiatsubehandlung zu integrieren, indem wir sie mit allen anderen Komponenten einer Shiatsubehandlung einschließlich von "Modelling" und "Mind-Set" kombiniert haben.

In diesem 3. Aufbauseminar kommen weitere Faszien-Lösungstechniken hinzu und wir werden die erworbene Erfahrung aus den vorangehenden Seminaren nutzen zur strukturellen Ausrichtung des Beckens mit besonderer Aufmerksamkeit auf Fehlausrichtung von Darmbeinknochen und Kreuzbein.

Diese Arbeit erfordert nicht nur eine sehr präzise Berührung und große Feinfühligkeit, sondern auch die Fähigkeit, die empfangende Person als Ganzes zu sehen, um diese sehr spezifische und feine lokale Arbeit mit dem Ausbalancieren des gesamten energetischen Systems zu verbinden.

Gabriella Poli hat ihre Shiatsu-Ausbildung 1988 am Ohashi Institut in New York abgeschlossen. 1990 Mitbegründerin des Europäischen Shiatsu Instituts ESI und Gründung des ESI Rom, dessen inhaltliche Leitung sie auch heute noch innehat. Intensive Weiterbildung in Italien, Europa und den USA.
Insbesondere studierte sie mit Pauline Sasaki und war Teil einer fortgeschrittenen Studiengruppe zu Theorie und Praxis des ‚ Advanced Quantum Shiatsu’, der von Pauline Sasaki entwickelten Form des Shiatsu. Ebenfalls absolvierte sie das Shin-Tai-Training bei Saul Goodman. Gabriella lebt und arbeitet in Rom.

Zeitraum
15.07.-17.07.2016
Fr 18:00 bis 21:00 Uhr, Sa 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 – 17:00
Teilnahmegebühr
€ 250,-
Für Diplomierte
15.07.16 - 17.07.16

Für Diplomierte und erfahrene ShiatsupraktikerInnen auf Anfrage

Der Kurs ist in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung

Im ersten und zweiten Teil haben wir eine Serie von Bindegewebstechniken zum Lösen der Faszien gelernt und damit experimentiert, diese in eine Shiatsubehandlung zu integrieren, indem wir sie mit allen anderen Komponenten einer Shiatsubehandlung einschließlich von "Modelling" und "Mind-Set" kombiniert haben.

In diesem 3. Aufbauseminar kommen weitere Faszien-Lösungstechniken hinzu und wir werden die erworbene Erfahrung aus den vorangehenden Seminaren nutzen zur strukturellen Ausrichtung des Beckens mit besonderer Aufmerksamkeit auf Fehlausrichtung von Darmbeinknochen und Kreuzbein.

Diese Arbeit erfordert nicht nur eine sehr präzise Berührung und große Feinfühligkeit, sondern auch die Fähigkeit, die empfangende Person als Ganzes zu sehen, um diese sehr spezifische und feine lokale Arbeit mit dem Ausbalancieren des gesamten energetischen Systems zu verbinden.

Gabriella Poli hat ihre Shiatsu-Ausbildung 1988 am Ohashi Institut in New York abgeschlossen. 1990 Mitbegründerin des Europäischen Shiatsu Instituts ESI und Gründung des ESI Rom, dessen inhaltliche Leitung sie auch heute noch innehat. Intensive Weiterbildung in Italien, Europa und den USA.
Insbesondere studierte sie mit Pauline Sasaki und war Teil einer fortgeschrittenen Studiengruppe zu Theorie und Praxis des ‚ Advanced Quantum Shiatsu’, der von Pauline Sasaki entwickelten Form des Shiatsu. Ebenfalls absolvierte sie das Shin-Tai-Training bei Saul Goodman. Gabriella lebt und arbeitet in Rom.

Zeitraum
15.07.-17.07.2016
Fr 18:00 bis 21:00 Uhr, Sa 10:00 bis 18:00 Uhr, So 10:00 – 17:00
Teilnahmegebühr
€ 250,-

Ab Stufe 2

Nun werden die verschiedenen Shiatsu-Techniken beherrscht und werden mit zunehmender Sicherheit angewendet.
Aber was ist zu tun, wenn der Klient da ist?

Eine Behandlung beschränkt sich nicht nur auf die Umsetzung der Techniken. Sie fängt ja bereits beim ersten Kontakt, am Telefon oder bei der Terminvereinbarung an.

In diesem 2-tägigen Seminar wird auf die verschiedenen Phasen eines Shiatsutermins eingegangen, es gibt Tipps, wie eine Behandlung ablaufen könnte, vom ersten Kontakt bis hin zur Verabschiedung des Klienten (auch ein wichtiger Aspekt, gerade bei gesprächigen Personen).

Folgende Schwerpunkte werden der Inhalt dieses Kurses sein:

–       Terminvereinbarung

–       Empfang des Klienten

–       Verschiedene Möglichkeiten, Informationen über den Klienten zu bekommen.

–       Kontakt, Meridianauswahl

–       Schwerpunkte und Aufbau der Behandlung

–       Vorgehensweise, wenn etwas Unerwartetes eintritt

–       Abschluss

–       Ruhepause

–       Verabschiedung

Neben der Theorie werden wir vor allem anhand praktischer Beispiele üben, und somit wird das Wochenende mit Sicherheit spannend und bereichernd.

Zeitraum
30.7. - 31.07.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220,-

Ab Stufe 2

Nun werden die verschiedenen Shiatsu-Techniken beherrscht und werden mit zunehmender Sicherheit angewendet.
Aber was ist zu tun, wenn der Klient da ist?

Eine Behandlung beschränkt sich nicht nur auf die Umsetzung der Techniken. Sie fängt ja bereits beim ersten Kontakt, am Telefon oder bei der Terminvereinbarung an.

In diesem 2-tägigen Seminar wird auf die verschiedenen Phasen eines Shiatsutermins eingegangen, es gibt Tipps, wie eine Behandlung ablaufen könnte, vom ersten Kontakt bis hin zur Verabschiedung des Klienten (auch ein wichtiger Aspekt, gerade bei gesprächigen Personen).

Folgende Schwerpunkte werden der Inhalt dieses Kurses sein:

–       Terminvereinbarung

–       Empfang des Klienten

–       Verschiedene Möglichkeiten, Informationen über den Klienten zu bekommen.

–       Kontakt, Meridianauswahl

–       Schwerpunkte und Aufbau der Behandlung

–       Vorgehensweise, wenn etwas Unerwartetes eintritt

–       Abschluss

–       Ruhepause

–       Verabschiedung

Neben der Theorie werden wir vor allem anhand praktischer Beispiele üben, und somit wird das Wochenende mit Sicherheit spannend und bereichernd.

Zeitraum
30.7. - 31.07.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220,-
ab Stufe 3
04.08.16

Ab Stufe 3

Der erste Eindruck bleibt.
Wie können die Informationen, die wir beim ersten Kontakt mit dem Klienten erhalten, in eine Shiatsu Sitzung integriert werden?
Das Bo Shin ist eine gute Methode um das spannende Puzzle des Zustandes einer Person zu erfassen.
In diesem Seminar lernen die Teilnehmer wahrzunehmen, welche subtilen Nuancen Klienten von sich zeigen und werden angeleitet, sich ein umfangreiches energetisches Bild von ihm zu machen.
Eine wertvolle Erfahrung für jede ShiatsupraktikerIn, die ihr/ihm ermöglicht, diese Erkenntnisse mit in die Behandlung einfließen zu lassen, um individuell die Ressourcen des Klienten zu nutzen und damit effektiver auf dessen Bedürfnisse eingehen zu können.

Es ist möglich, alle beiden Abende gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1603 für 2 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 50,-€

Einzelne Abende:.

Kurs

1603a   25. Februar 2016

1603b   04. August  2016 

Zeitraum
04.08.2016
Teilnahmegebühr
€ 30.-
Spezialseminare
04.08.16

Ab Stufe 3

Der erste Eindruck bleibt.
Wie können die Informationen, die wir beim ersten Kontakt mit dem Klienten erhalten, in eine Shiatsu Sitzung integriert werden?
Das Bo Shin ist eine gute Methode um das spannende Puzzle des Zustandes einer Person zu erfassen.
In diesem Seminar lernen die Teilnehmer wahrzunehmen, welche subtilen Nuancen Klienten von sich zeigen und werden angeleitet, sich ein umfangreiches energetisches Bild von ihm zu machen.
Eine wertvolle Erfahrung für jede ShiatsupraktikerIn, die ihr/ihm ermöglicht, diese Erkenntnisse mit in die Behandlung einfließen zu lassen, um individuell die Ressourcen des Klienten zu nutzen und damit effektiver auf dessen Bedürfnisse eingehen zu können.

Es ist möglich, alle beiden Abende gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1603 für 2 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 50,-€

Einzelne Abende:.

Kurs

1603a   25. Februar 2016

1603b   04. August  2016 

Zeitraum
04.08.2016
Teilnahmegebühr
€ 30.-
Spezialseminare
23.08.16 - 28.08.16

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-
ab Stufe 1
23.08.16 - 28.08.16

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-
ab Stufe 2
23.08.16 - 28.08.16

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-
ab Stufe 3
23.08.16 - 28.08.16

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-
ab Stufe 4
23.08.16 - 28.08.16

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 


 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-
ab Stufe 5
23.08.16 - 28.08.16

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 


 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-
Spezialseminare
23.08.16 - 28.08.16

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 


 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 



 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-
Für Diplomierte
23.08.16 - 28.08.16

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 



 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-

Das ESI Sommercamp

Shiatsu Übungstage und Ferien im Land der Berge, Schlösser und Seen

Lebendiger Austausch mit anderen Shiatsu-Begeisterten aller Ausbildungsstufen.

Eingeladen sind auch Schülerinnen und Schüler von anderen Schulen. Info Flyer hier zum downloaden!

23. - 28. August 2016, Kurs 1688 a, b und c (Stufen 1 - 3, 4 - 5 und 6 +)

24 Übungsstunden im “Adlerhorst” bei Hohenschwangau im Allgäu

Trotz einiger verirrter Ameisen und eingeschüchterter Mosquitos bleibt der Adlerhorst, ein Jugendgästehaus im Allgäu, auch 2016 unser Domizil für das Shiatsu Sommercamp! Die phantastischen Ausblicke, sei es  von der gemütlichen Mittagsterrasse aus oder von einem der vor der Haustür beginnenden Wanderwege, sei es von einem schwindelerregenden Kletterfelsen herab oder sei es  gar aus dem Tandemsitz eines Paragliders – die Erinnerungen daran bleiben unvergesslich.

Und 100 Höhenmeter weiter unten liegen uns gleich mehrere erfrischende Badeseen zu Füßen: der Bannwaldsee mit ausladenden Liegewiesen ist der nächste, der Schwanensee der idyllischste – letzterer gleich neben den Schlössern des Königs (!) gelegen mit frischestem Bergwasser! Das alles gibt einen idealen Rahmen ab, um nach freudigem Üben und konzentrierter Zuwendung zu Meridianen, Techniken, Mindset, FukuShin und anderen Themen, die freie Zeit in der urigen Landschaft des Allgäus zu genießen. Ja, da kann man schon ein wenig beschwipst werden von der Höhenluft!

Wir treffen uns also wieder in drei Gruppen zum entspannten Üben, zum Wiederholen und zum Vertiefen: Katrin Schröder vom ESI Berlin wird die Gruppe der Stufen 1 bis 3 anleiten, Alrune Schiess und Klaus Metzner vom ESI München betreuen jeweils die Stufen 4 / 5 bzw. Stufe 6 und natürlich auch alle Diplomierten, die immer wieder gerne dabei sind. Und wir werden sicher auch mal alle zusammen üben, die drei Gruppen also durchmischt, damit alle von allen lernen können!

Der "Adlerhorst" ist ein modern gebautes Jugendgästehaus, errichtet von "Outward Bound" und inzwischen privat betrieben (www.adlerhorst-schwangau.de). Es hat einfache  Zimmer, von denen jeweils mehrere in einer Wohneinheit zusammengefasst sind. Man wohnt in der Regel in Doppel- und Dreierzimmern. Es gibt für uns Vollpension mit Frühstück, Mittag- und Abendessen, gekocht wird wie in einer modernen Jugendherberge, und auch Vegetarier sind hier inzwischen bekannt. Getränke gibt es zu normalen Preisen an Automaten bzw. im offenen Kühlschrank und werden per Strichliste am Ende abgerechnet.

Das alles sehr naturnah und inmitten einer wilden Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft von Schloss Neuschwanstein. Gutes Wetter haben wir schon immer mitgebucht – und sollte es doch mal regnen, können wir uns am Billardtisch oder zum Tischtennisturnier im Keller treffen, und wer mag, kann sich bei jedem Wetter die Kletterwand über die drei Stockwerke des Frühstücksraums hochhangeln – aber bitte anseilen!

Insgesamt haben wir 24 Übungsstunden, wobei sich die Kurszeiten der Sonne und  dem Wetter anpassen werden, zusammen essen, wandern oder einfach ausruhen, Shiatsu-Austausch mit den anderen, Schwimmen im See, Radln und Biken, Almenrausch und Alpenglühen ... die idealen Shiatsutage!

Blick aus der Tegelbergbahn auf Schloss Hohenschwangau, den Alpsee und den Schwansee

Bitte frühzeitig anmelden - Anmeldeschluss ist der 1. August!

Bei Fragen: Klaus mobil 0163 / 914 78 75

Impressionen aus dem Sommercamp 2015 findet Ihr hier !

Ort: "Adlerhorst" bei Hohenschwangau
Teilnahmegebühr: € 260,-

Kosten vor Ort für Übernachtungen im Mehrbettzimmer im Jugendgästehaus und Mahlzeiten: ca. € 315,-

 



 

Zeitraum
23.8. - 28.8.2016
Beginn: 23.8., ca. 17 Uhr, Ende 28.8., 14 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 260,-
Spezialseminare
03.09.16 - 04.09.16

Ab Stufe 4

Im Shiatsu begegnen uns diese Begriffe immer wieder, da sie für unsere Arbeit wichtige Bezüge zur körperlichen Ausrichtung und inneren Einstellung herstellen.
Tonus - die angemessene Grundspannung - und Weite sind nötig, um beim Lehnen von den natürlichen Kräften im eigenen Körper getragen und gehalten zu sein. Rückenschmerzen oder unangenehme Anspannung, die beim Shiatsu geben auftreten, entstehen meist durch zu viel Bemühung -  in welcher Weise auch immer; ein hilfreiches Zeichen, den Kontakt zu sich aufzunehmen. Damit geben wir der Empfindungsfähigkeit wieder Raum.
Durch ausgewählte Übungen (u.a. von Feldenkrais, Body-Mind-Centering, Movement Rituals, Atemarbeit) können wir beobachten, wann im Körper Spannung oder Lösung geschieht, was das bewirkt und wie ein guter Kontakt ermöglicht oder verhindert wird.
 Wir werden mit den Körperzentren und Übergängen, den Gelenken arbeiten, Rotationen und Dehnungen individuell erforschen und das Lehnen selbst als Weg zur Wahrnehmung erfahren.
Eine Arbeit für uns und an uns, die ihre Früchte weit über unsere Shiatsupraxis hinausträgt.

Bitte eine Wärmflasche und ca. 7 Kieselsteine in unterschiedlicher Größe (bis max. Handtellergröße) mitbringen.

Zeitraum
03.09.-04.09.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220,-
ab Stufe 4
03.09.16 - 04.09.16

Ab Stufe 4

Im Shiatsu begegnen uns diese Begriffe immer wieder, da sie für unsere Arbeit wichtige Bezüge zur körperlichen Ausrichtung und inneren Einstellung herstellen.
Tonus - die angemessene Grundspannung - und Weite sind nötig, um beim Lehnen von den natürlichen Kräften im eigenen Körper getragen und gehalten zu sein. Rückenschmerzen oder unangenehme Anspannung, die beim Shiatsu geben auftreten, entstehen meist durch zu viel Bemühung -  in welcher Weise auch immer; ein hilfreiches Zeichen, den Kontakt zu sich aufzunehmen. Damit geben wir der Empfindungsfähigkeit wieder Raum.
Durch ausgewählte Übungen (u.a. von Feldenkrais, Body-Mind-Centering, Movement Rituals, Atemarbeit) können wir beobachten, wann im Körper Spannung oder Lösung geschieht, was das bewirkt und wie ein guter Kontakt ermöglicht oder verhindert wird.
 Wir werden mit den Körperzentren und Übergängen, den Gelenken arbeiten, Rotationen und Dehnungen individuell erforschen und das Lehnen selbst als Weg zur Wahrnehmung erfahren.
Eine Arbeit für uns und an uns, die ihre Früchte weit über unsere Shiatsupraxis hinausträgt.

Bitte eine Wärmflasche und ca. 7 Kieselsteine in unterschiedlicher Größe (bis max. Handtellergröße) mitbringen.

Zeitraum
03.09.-04.09.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220,-

Für alle Stufen und Externe

Wir sind in unserer Shiatsutätigkeit ständig in Kommunikation mit uns, unserer Umgebung und unserem Gegenüber. Als unsere Person (per-sonare = durchklingen) senden und empfangen wir „bewusst/unbewusst“ wie auch „verbal/nonverbal“ ständig Signale. Was verbirgt sich hinter den von uns gestellten Fragen und Themen?

Werden uns die unterschiedlichen Ebenen unserer Anliegen bewusst?

Das Besondere an der Arbeit von Ulrike Leye ist ihre Fähigkeit, Schwingungen, die oft außerhalb der alltäglichen Erfahrungen liegen, zu erspüren und für uns wahrnehmbar zu machen. Dazu gehört z.B. das Aufzeigen und Erkennen von Glaubenssätzen, Lebens- und Familienmustern, die wir über Sprache transferieren. Ulrike kann blitzschnell die „crucial points“ des persönlichen wie auch des Gruppenthemas erkennen. Sie arbeitet prozessorientiert mit Einzelnen in Bezug zur Gruppe.

Zeitraum
09.09.2016
Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Für alle Stufen und Externe

Der Falkenflug ist eine Meditationstechnik, die uns bei täglicher Praxis ermöglicht, frei von Anstrengung mit den „Strömungen des Lebens“ zu fließen. Der Falkenflug ermöglicht die Bewusstwerdung der Widerstände gegen den Fluss des Lebens und uns Selbst. Er macht eigene oder übernommene Manipulationen und alte Glaubensmuster, unsere “modernen Flüche” deutlich, so dass diese durch Bewusstwerdung gelöst werden.

Dabei erhöht sich die zur Verfügung stehende Lebensenergie und schafft so die nötigen Ressourcen, um sich unseren Lebensvisionen und den tiefergelegenen Themen zuzuwenden. Gelingt es innerhalb des Seminars, die dort gebundene Energie zu erspüren, ihr Raum zu geben und zu begegnen, wird sie aus neuer Perspektive gesehen und angenommen. Eine neue Bewusstseinsebene ist erreicht und wird in den Alltag integriert.

Ulrike Leye, geboren 1965 in Berlin. Lehre zur Keramikerin; Studium der Medizin, Theologie, Pädagogik und Psychologie. Arbeit in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, in einem Sozialpädiatrischen Zentrum. Lehre bei einem indianischen Medizinmann, bei Nomadenvölkern und Schamanen unterschiedlichster Kulturen. Beeinflusst durch diese langen Lehrjahre Entwicklung eines eigenständigen Konzepts, der Leyline-Methode.

www.follow-inner-voice.info

Zeitraum
10.09.- 11.09.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220,-

Für Alle, die von der Faszien-Arbeit bei Gabriella Poli begeistert sind, bietet Robert Suadicani jetzt eine Serie von Übungsabenden an, um das Gelernte zu wiederholen und zu vertiefen. Ziel des Trainings ist es, Faszien-Techniken in Shiatsubehandlungen zu integrieren.

Robert hat bereits Erfahrungen mit der Faszien-Arbeit auch außerhalb des ESI gemacht.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

 

Es ist möglich, alle 4 Trainingseinheiten gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1600 für 4 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 100,-€

Einzelne Abende:.

Kurs 1601a   28. Januar 2016

        1601b   28. April 2016

        1601c   30. Juni 2016

        1601d   29. September 2016

Zeitraum
29.09.2016
19:00 bis 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 30.-

Für Alle, die von der Faszien-Arbeit bei Gabriella Poli begeistert sind, bietet Robert Suadicani jetzt eine Serie von Übungsabenden an, um das Gelernte zu wiederholen und zu vertiefen. Ziel des Trainings ist es, Faszien-Techniken in Shiatsubehandlungen zu integrieren.

Robert hat bereits Erfahrungen mit der Faszien-Arbeit auch außerhalb des ESI gemacht.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme.

 

Es ist möglich, alle 4 Trainingseinheiten gesamt oder einzeln zu buchen.

Kurs  1600 für 4 Abende,  Teilnahmegebühr gesamt 100,-€

Einzelne Abende:.

Kurs 1601a   28. Januar 2016

        1601b   28. April 2016

        1601c   30. Juni 2016

        1601d   29. September 2016

Zeitraum
29.09.2016
19:00 bis 22:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 30.-

Ab Stufe 6

Shiatsu einmal anders einsetzen, um den Energiefluss in Schultern – Armen – Händen in Bewegung zu bringen.

Wir greifen, lassen fallen, wir stoßen weg, ziehen heran, wir geben, nehmen, halten, umarmen und vieles mehr.
Unsere Schulter/Arm/Hand Einheit repräsentiert unsere Kontaktfähigkeit zur Umwelt, unsere Tatkraft, unsere Wehrhaftigkeit und sie verbindet uns mit unserem Herzen, unserer geistigen Mitte.
Haben wir ein stabiles Fundament, können sich Schulter und Arme leicht und frei bewegen. Fehlt die Erdverbindung, müssen wir unsere aufrechte Haltung durch erhöhte Spannung in Schulter und Brustkorb kompensieren. Meist können wir dann gut Lasten tragen und sind sehr leistungsfähig. Analog zu den Meridianen verbinden die Faszienverläufe der Arme uns von den Fingerspitzen bis in den Brustkorb und umgekehrt. Über das Brustbein, die Schlüsselbeine und die Schulterblattgräten lässt sich der Raum im Brustkorb erweitern und der freie Energiefluss in die Arme fördern. Beim Dehnen der Finger beziehen wir uns auf das Handgelenk, den Ellbogen oder die Schulter, je nachdem, wo eine Öffnung für den Durchfluss der Energie erforderlich ist.
Auch die Arm- oder Schulterbewegungen lassen sich nutzen, in dem wir z.B. in der Seitenlage die Schulter nach vorne/hinten oder oben/unten bewegen und beobachten, welche Bewegung leichter fällt. Mit Druck/Gegendruck z.B. können wir lösend darauf eingehen.
Wir wollen an diesem Tag mit mehreren Möglichkeiten experimentieren und herausfinden, welche Vorgehensweise für den einzelnen effektiv und gut integrierbar in seine Shiatsubehandlung ist.

Zeitraum
30.09.2016
Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Ab Stufe 6

Shiatsu einmal anders einsetzen, um den Energiefluss in Schultern – Armen – Händen in Bewegung zu bringen.

Wir greifen, lassen fallen, wir stoßen weg, ziehen heran, wir geben, nehmen, halten, umarmen und vieles mehr.
Unsere Schulter/Arm/Hand Einheit repräsentiert unsere Kontaktfähigkeit zur Umwelt, unsere Tatkraft, unsere Wehrhaftigkeit und sie verbindet uns mit unserem Herzen, unserer geistigen Mitte.
Haben wir ein stabiles Fundament, können sich Schulter und Arme leicht und frei bewegen. Fehlt die Erdverbindung, müssen wir unsere aufrechte Haltung durch erhöhte Spannung in Schulter und Brustkorb kompensieren. Meist können wir dann gut Lasten tragen und sind sehr leistungsfähig. Analog zu den Meridianen verbinden die Faszienverläufe der Arme uns von den Fingerspitzen bis in den Brustkorb und umgekehrt. Über das Brustbein, die Schlüsselbeine und die Schulterblattgräten lässt sich der Raum im Brustkorb erweitern und der freie Energiefluss in die Arme fördern. Beim Dehnen der Finger beziehen wir uns auf das Handgelenk, den Ellbogen oder die Schulter, je nachdem, wo eine Öffnung für den Durchfluss der Energie erforderlich ist.
Auch die Arm- oder Schulterbewegungen lassen sich nutzen, in dem wir z.B. in der Seitenlage die Schulter nach vorne/hinten oder oben/unten bewegen und beobachten, welche Bewegung leichter fällt. Mit Druck/Gegendruck z.B. können wir lösend darauf eingehen.
Wir wollen an diesem Tag mit mehreren Möglichkeiten experimentieren und herausfinden, welche Vorgehensweise für den einzelnen effektiv und gut integrierbar in seine Shiatsubehandlung ist.

Zeitraum
30.09.2016
Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Ab Stufe 3

In diesem Workshop erkunden wir, was das Wohlergehen der werdenden Mütter unterstützt und so auch dem ungeborenen Baby zugutekommt. Wie berühre ich eine schwangere Frau, worauf ist besonders zu achten, wie tief kann ich mich lehnen, zu welchem Zeitpunkt – dies sind einige der Fragen, die uns beschäftigen werden. Wir gehen ganz praktisch an das Thema heran, erkunden verschiedene Behandlungspositionen, u.a. auch die Sitzposition, und besprechen, wie man Beschwerden lindern kann. Wir betrachten auch Punktkombinationen der Sondermeridiane („Gefäße“), und wie sie gerade in der Schwangerschaft hilfreich genutzt werden können. – Shiatsu während der Schwangerschaft ist eine wirkungsvolle Methode, um Schwangeren den Bezug zu sich und dem Kind über ihren eigenen Körper erfahrbar zu machen, und sie in dieser Zeit mit nährenden Berührungen zu stärken für die Herausforderungen, die auf sie zukommen.

Zeitraum
28.10.- 30.10.2016
Freitag 18:00 – 21:00 Uhr, Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 250.-

Ab Stufe 3

In diesem Workshop erkunden wir, was das Wohlergehen der werdenden Mütter unterstützt und so auch dem ungeborenen Baby zugutekommt. Wie berühre ich eine schwangere Frau, worauf ist besonders zu achten, wie tief kann ich mich lehnen, zu welchem Zeitpunkt – dies sind einige der Fragen, die uns beschäftigen werden. Wir gehen ganz praktisch an das Thema heran, erkunden verschiedene Behandlungspositionen, u.a. auch die Sitzposition, und besprechen, wie man Beschwerden lindern kann. Wir betrachten auch Punktkombinationen der Sondermeridiane („Gefäße“), und wie sie gerade in der Schwangerschaft hilfreich genutzt werden können. – Shiatsu während der Schwangerschaft ist eine wirkungsvolle Methode, um Schwangeren den Bezug zu sich und dem Kind über ihren eigenen Körper erfahrbar zu machen, und sie in dieser Zeit mit nährenden Berührungen zu stärken für die Herausforderungen, die auf sie zukommen.

Zeitraum
28.10.- 30.10.2016
Freitag 18:00 – 21:00 Uhr, Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 250.-

Ab Stufe 5

Dies ist ein Tag um sich mit dem Bauchraum (Abdomen), einem Aspekt des Haras zu beschäftigen:

Im Bauchraum, nehmen wir unsere Emotionen wahr, er ist sensibel und gleichzeitig ein Ort voller Kraft. Oftmals kommt die Behandlung des  Bauchraums aus unterschiedlichen Gründen zu kurz. Sei es aus eigener Unsicherheit oder Scheu, einen Klienten am Bauch zu berühren oder weil ich kein klares Vorgehen habe, wie ich mich diesem Bereich annähern kann. Es braucht viel Übung, eigene Verankerung und Einfühlung, um sich entspannt in das Hara zu lehnen sowie sicher und wirksam im Kontakt zu werden. Im Bauchraum kommen wir unter anderem mit der Atembewegung, den inneren Organen, Nervengeflecht, peristaltischer Bewegung und Faszien in Berührung.

An diesem Tag werden erweiterte Herangehensweisen geübt, die auch tiefere Schichten des Haras ansprechen sowie lösende Techniken für das Zwerchfell bereitstellen. Diese helfen zum einen auf der physischen Ebene Spannungen zu lösen, unterstützen die Blutzirkulation, fördern die Verdauung und zum anderen unterstützen sie den Klienten wieder besser mit sich und seiner Kraft in Verbindung zu treten.

Zeitraum
05.11.2016
Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Ab Stufe 5

Dies ist ein Tag um sich mit dem Bauchraum (Abdomen), einem Aspekt des Haras zu beschäftigen:

Im Bauchraum, nehmen wir unsere Emotionen wahr, er ist sensibel und gleichzeitig ein Ort voller Kraft. Oftmals kommt die Behandlung des  Bauchraums aus unterschiedlichen Gründen zu kurz. Sei es aus eigener Unsicherheit oder Scheu, einen Klienten am Bauch zu berühren oder weil ich kein klares Vorgehen habe, wie ich mich diesem Bereich annähern kann. Es braucht viel Übung, eigene Verankerung und Einfühlung, um sich entspannt in das Hara zu lehnen sowie sicher und wirksam im Kontakt zu werden. Im Bauchraum kommen wir unter anderem mit der Atembewegung, den inneren Organen, Nervengeflecht, peristaltischer Bewegung und Faszien in Berührung.

An diesem Tag werden erweiterte Herangehensweisen geübt, die auch tiefere Schichten des Haras ansprechen sowie lösende Techniken für das Zwerchfell bereitstellen. Diese helfen zum einen auf der physischen Ebene Spannungen zu lösen, unterstützen die Blutzirkulation, fördern die Verdauung und zum anderen unterstützen sie den Klienten wieder besser mit sich und seiner Kraft in Verbindung zu treten.

Zeitraum
05.11.2016
Samstag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Ab Stufe 4

Dieser Tag bietet eine exzellente Möglichkeit, Shiatsu Prinzipien auch auf der Liege umzusetzen.

Ein ganz besonderer Reiz liegt darin, entspannte Lehnbewegungen aus neuen Positionen heraus zu entwickeln. Ihr werdet erfahren, dass das Arbeiten auf der Liege, neue Möglichkeiten bereitstellt und eine sinnvolle Ergänzung und Erweiterung.
Besonders dann, wenn Ihr selbst z.B. durch körperliche Einschränkungen Probleme habt, auf dem Boden zu arbeiten. Das gilt auch für Klienten, die es schwer haben, sich auf die Matte zu legen bzw. in Bauchlage ihren Kopf nur sehr eingeschränkt drehen können.
Gefragt ist vor allem Eure Neugier auf NEUES, um mit Shiatsu auf der Liege zu experimentieren und auch hier, Euer Shiatsu weiter zu entwickeln.  Dieser Workshop ist aus meinen positiven Erfahrungen mit Shiatsu Einführungsseminaren für Masseure in den USA entstanden, und ich freue mich, diese Erkenntnisse mit Euch zu teilen.  Neue sensomotorische Verbindungen garantiert!

Bitte bringt Eure Behandlungsliege zum Seminar mit!

Zeitraum
06.11.2016
Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-

Ab Stufe 4

Dieser Tag bietet eine exzellente Möglichkeit, Shiatsu Prinzipien auch auf der Liege umzusetzen.

Ein ganz besonderer Reiz liegt darin, entspannte Lehnbewegungen aus neuen Positionen heraus zu entwickeln. Ihr werdet erfahren, dass das Arbeiten auf der Liege, neue Möglichkeiten bereitstellt und eine sinnvolle Ergänzung und Erweiterung.
Besonders dann, wenn Ihr selbst z.B. durch körperliche Einschränkungen Probleme habt, auf dem Boden zu arbeiten. Das gilt auch für Klienten, die es schwer haben, sich auf die Matte zu legen bzw. in Bauchlage ihren Kopf nur sehr eingeschränkt drehen können.
Gefragt ist vor allem Eure Neugier auf NEUES, um mit Shiatsu auf der Liege zu experimentieren und auch hier, Euer Shiatsu weiter zu entwickeln.  Dieser Workshop ist aus meinen positiven Erfahrungen mit Shiatsu Einführungsseminaren für Masseure in den USA entstanden, und ich freue mich, diese Erkenntnisse mit Euch zu teilen.  Neue sensomotorische Verbindungen garantiert!

Bitte bringt Eure Behandlungsliege zum Seminar mit!

Zeitraum
06.11.2016
Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-
Spezialseminare
10.12.16 - 11.12.16

Ab Stufe 3

Ob sich unsere Klientin oder der Übungspartner berührt fühlt, ob wir in guten Kontakt kommen mit ihr, ob wir ihn in seiner Tiefe erreichen, und – vielleicht das Wichtigste von allem - ob wir selbst dabei  in unserer Mitte sind, entspannt, gelassen, durchlässig und mit Leichtigkeit - all das hängt davon ab, welche Techniken wir auswählen und wie wir sie einsetzen. Mit Daumentechniken wird das Behandeln präziser und klarer; Ellbogen, sofern sie richtig eingesetzt werden, können unsere Arbeit enorm bereichern und effektiver machen; und die Knie schließlich können gleichzeitig so herrlich weich und stützend ankommen, wie sie auch kraftvoll, erdend und beruhigend wirken können. - Das Wochenende ist die Gelegenheit, mit diesen Techniken aufzuräumen und mit ihnen ins Reine zu kommen! Das Thema Mutter/Kind Hand wird dabei natürlicherweise mit einfließen, selbstverständlich auch die eigene Auf- und Ausrichtung, entspanntes Lehnen aus der Mitte und andere wichtige Grundlagen, die die Qualität in der Berührung wesentlich ausmachen.

Zeitraum
10.12.-11.12.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220.-
ab Stufe 3
10.12.16 - 11.12.16

Ab Stufe 3

Ob sich unsere Klientin oder der Übungspartner berührt fühlt, ob wir in guten Kontakt kommen mit ihr, ob wir ihn in seiner Tiefe erreichen, und – vielleicht das Wichtigste von allem - ob wir selbst dabei  in unserer Mitte sind, entspannt, gelassen, durchlässig und mit Leichtigkeit - all das hängt davon ab, welche Techniken wir auswählen und wie wir sie einsetzen. Mit Daumentechniken wird das Behandeln präziser und klarer; Ellbogen, sofern sie richtig eingesetzt werden, können unsere Arbeit enorm bereichern und effektiver machen; und die Knie schließlich können gleichzeitig so herrlich weich und stützend ankommen, wie sie auch kraftvoll, erdend und beruhigend wirken können. - Das Wochenende ist die Gelegenheit, mit diesen Techniken aufzuräumen und mit ihnen ins Reine zu kommen! Das Thema Mutter/Kind Hand wird dabei natürlicherweise mit einfließen, selbstverständlich auch die eigene Auf- und Ausrichtung, entspanntes Lehnen aus der Mitte und andere wichtige Grundlagen, die die Qualität in der Berührung wesentlich ausmachen.

Zeitraum
10.12.-11.12.2016
Sa 10.00 - 18.00 Uhr, So 10:00 - 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 220.-

Für alle Kursstufen und Externe

Was sollten Shiatsu-PraktikerInnen in ihrem Praxis-Alltag über innere Organe und deren Zusammenspiel wissen? Was ist hiervon wissenswert für interessierte Klienten und alle, die an diesen Themen interessiert sind?
Gela Diercks wird im Rahmen des Medizinischen Grundwissens am Sonntag einen Überblich über die inneren Organe, Verdauungssystem, Stoffwechsel, Blut, deren Funktionen und Wirkungsweise geben. Sie wird uns in das Zusammenspiel dieses komplexen Systems mit seiner unbewussten Steuerung einführen.
Globale Zusammenhänge als Basiswissen werden in Funktion und Dysfunktion aufgezeigt, z.B. Herzbeschwerden, Erschöpfung, Atemwegserkrankungen, Nierenbeschwerden.

Auf die Fragen der TeilnehmerInnen wir themenspezifisch eingegangen.

Ort: Fuß-Schule-München, Tegernseer Landstrasse 37a, Rgb. 1.OG

Gela Diercks, ist Physiotherapeutin mit Spezialisierung in Spiraldynamik® (Advanced Level) und Mitarbeiterin in der Fuß-Schule München.

Seit 2008 ist sie ebenso als diplomierte Shiatsu-Behandlerin tätig.

In den 20 Berufsjahren des Suchens und Erforschens gab es viele neue Erkenntnisse und Anregungen u.a. aus dem Yoga, Sensory Awareness, Feldenkrais, Pilates, durch Kurse und Vorträge bei Faszien-Forschern und auch durch das Erleben und Beheben von körperlichen Einschränkungen nach Verletzungen.

Zeitraum
11.12.2016
So 10:00 bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr
€ 110.-