Shiatsu mit Menschen, die Missbrauch erfahren haben

Lehrer: 
Kursnummer: 
1991
Zeitraum: 
11. - 13.01.2019
Kurszeiten: 
Bitte beachten: Freitag 15.00-20.00, Samstag 10.00-18.00 Uhr, Sonntag 10.00-17.00 Uhr
Beschreibung: 

Wenn Menschen emotionalen, sexuellen Missbrauch oder Gewalt erfahren haben, können bestimmte Fähigkeiten nicht mehr ausreichend entwickeln werden. Häufig zeigt sich dies in einer Irritation in Bezug auf gesunde Grenzen, einem für die Situation unangemessenen Bedürfnis nach Kontrolle, kaum Zugang zu Emotionen oder sehr starken, überwältigenden Emotionen.

Die komplexe, verletzende Beziehung zwischen Opfer und Täter wird verinnerlicht und führt zu einem Wechsel von Hilflosigkeit und Ohnmacht einerseits und einer starken Wut andererseits. Die behandelnde Person kann zu einem Stellvertreter dieser zwischenmenschlichen Erfahrung werden und auch der Umgang mit Beschwerden und Erkrankungen kann davon geprägt sein.

Shiatsu bietet in der Kombination mit Elementen aus dem Somatic Experiencing einen eigenen Behandlungsansatz an. Über die Behandlung von ausgewählten Meridianen und Körperstrukturen können Erfahrungen mit gesunden Grenzen gemacht werden. Eine prozessorientierte und körperbezogene Sprache unterstützt Klienten im gegenwärtigen Moment zu bleiben und bewusst korrigierende Erfahrungen zu erleben. So entwickelt sich eine physiologische Grundlage, um missbräuchliche Verhaltensweisen gegen sich selbst beenden zu können.

Der Kurs vermittelt außerdem, die über Missbrauch notwendigen Informationen, um heute einen sicheren Behandlungsrahmen anzubieten. So können gesunde Grenzen und emotionale Stabilität nachreifen, ohne dass eine Aufarbeitung der Ereignisse im Vordergrund steht.

Es werden folgende Themen behandelt:

  • Grundlagen für die Behandlung bei traumatischen Belastungen
  • ein Verständnis darüber, wie Trauma im Körper wirkt und was das für die Shiatsubehandlung bedeutet
  • prozessorientierte und körperbezogene Gesprächsführung, um korrigierende Erfahrungen bewusst erleben zu können
  • wie gesunde Grenzen durch Meridianarbeit unterstützt werden können
  • sicheres und desorganisiertes Bindungsverhalten
  • Auswirkungen von narzisstischem und sadistischen Missbrauch für die Shiatsubehandlung
  • einen berührenden Ansatz in der Arbeit mit Scham-Empfindungen
  • Polyvagale Theorie und ihre Bedeutung für Shiatsu

 

Meike Kockrick praktiziert Shiatsu seit fast 30 Jahren, weil sie die nonverbale Kommunikation durch Berührung fasziniert. Aus einer inneren Gelassenheit und Ausdehnung entsteht ein klarer, konkreter und physisch tiefgehender Kontakt, der den ganzen Menschen berührt.
Somatic Experiencing hat ihr Verständnis von der Verbindung zwischen Körper und Nervensystem vertieft und bietet ihr die Möglichkeit Menschen zu unterstützen, die wenig Zugang zu ihrem Körper haben.

Seit 1992 ist Meike Kockrick Heilpraktikerin und von der Gesellschaft für Shiatsu anerkannte Lehr-Therapeutin.

Kosten: 
Frühbucher € 360,- ► Normalpreis € 395,- ► Der Frühbucherpreis gilt bis Zahlungseingang drei Wochen vor Kursbeginn.