Shiatsu – die Kunst der Berührung

 

Shiatsu, wie wir es unterrichten, ist eine moderne, zeitgemäße, auf die Bedürfnisse des westlichen Menschen abgestimmte Form der Körperarbeit. Es hat in den letzten Jahrzehnten eine rasante Entwicklung durchgemacht. In vielen Bereichen des Lebens von der therapeutischen Praxis bis zum Wellnessbereich begegnen wir heute Shiatsu.

 

Shiatsu wirkt ausgleichend, beruhigend oder belebend.

Es entspannt und regt die Selbstheilungskräfte von Körper, Geist und Seele an. Shiatsu-Berührung wirkt in die Tiefe, sie geht in Kontakt mit der dem Menschen innewohnenden Ressource. Der Weg dorthin ist prozessorientiert. Es ist ein Weg, der uns darin unterstützt uns selbst besser zu spüren. Wenn wir uns selbst besser spüren und wahrnehmen, fällt uns der Dialog mit uns selbst und unserer Umwelt leichter.  Shiatsu unterstützt diesen vielseitigen Dialog, unterstützt die Lebensbewegung in uns.

 

Shiatsu geben – und das ist etwas sehr spezielles an unserer Berührungskunst – entspannt, stärkt und zentriert auch denjenigen, der es gibt. Es unterstützt uns in einem klaren, einfachen, herzbezogenen Kontakt zu uns selbst.
Shiatsu als energetische Körperarbeit basiert auf dem Konzept der allen Lebewesen innewohnenden vitalen Lebenskraft (jap.: Ki, chin.: Chi) die im Körper entlang von Leitbahnen, den Meridianen fließt. Unsere körperliche, seelische, emotionale und geistige Befindlichkeit ist demnach Ausdruck der Verteilung und des Flusses dieser Lebenskraft. Das Verständnis von Yin und Yang, die Aspekte der Fünf Wandlungsphasen sowie die Verläufe und Funktionen der Meridiane sind die Grundlagen für diese besondere Behandlungsform.
Aus Schauen, Befragen, Zuhören und Berühren entwickelt sich der Ablauf der Behandlung. Die Shiatsu-spezifische Berührung unterstützt die Lebensenergie in Ihrer Bewegung. Diese Berührung – die eigentliche Shiatsu-Technik, ist achtsam und raumgebend, konkret und tief, klar und offen. Sie berührt den Menschen in seiner Ganzheit- das ist das Wesentliche, die Essenz und das Herz von Shiatsu.

 

Shiatsu wird sowohl in eigenständigen Praxen als auch im klinischen Rahmen in folgenden Bereichen eingesetzt:

Gesundheitsförderung und Gesundheitsvorsorge

Shiatsu wird häufig angewandt in der Gesundheitsvorsorge und –förderung – als Begleitung während der Schwangerschaft, als Begleitung von Kindern und Jugendlichen bei Konzentrations- und Lernstörungen oder Hyperaktivität, am Arbeitsplatz in Betrieben und auf Veranstaltungen.

Therapeutisch in Arzt- und Heilpraxen

In ärztlichen Praxen, Heilpraxen, in der Physiotherapie – mit entsprechender Qualifikation der behandelnden Person ist Shiatsu eine wirksame therapeutische Maßnahme bei vielen Symptomen und Beschwerden.

Begleitend bei psychotherapeutischen Prozessen

Shiatsu hat eine sehr entspannende Wirkung. Ein Loslassen geschieht von Innen und es entsteht echter Kontakt zu den eigenen Emotionen und Bedürfnissen. Dadurch entsteht Vertrauen in den eigenen Prozess und Shiatsu wird zu einem wertvollen Begleiter im Umgang mit psychodynamischen Prozessen.

Bildung und Schule

Shiatsu findet sich immer häufiger in Schulen und Kindergärten. Kinder lernen energetische Phänomene kennen und begegnen sich mit dem ganzen Körper in Berührung, im Geben und Nehmen. Shiatsu ist auch ein Weg der Selbsterkenntnis und spirituelle Begleitung.

Pflege und Sozialbereich

Im Sozialbereich – als Begleitung in Frauenhäusern, Hospiz, Alten- und Pflegeheimen und in der Arbeit mit geistig und körperlich behinderten Menschen bietet Shiatsu einen ganz besonderen Wert, wird hier doch Achtsamkeit und tiefe Begegnung gepflegt.

Wellness und SPA

Mittlerweile finden wir Shiatsu sehr häufig in Hotels, Fitness-, SPA- und Sportzentren. Hier stehen nicht die therapeutischen Aspekte im Vordergrund sondern die Entspannung und Regeneration.